Wittenburg : Ernährungsbranche als Jobmotor

Etliche Unternehmer waren der Einladung ins Alpincenter gefolgt.
2 von 2
Etliche Unternehmer waren der Einladung ins Alpincenter gefolgt.

Agrarminister Till Backhaus referiert vor Unternehmern/ Sogar Global-Player im Landkreis/ Jede Krise wurde bisher gemeistert

23-11367842_23-66107387_1416392026.JPG von
06. Juni 2016, 21:00 Uhr

„Wir sind deutlich vorangekommen in den letzten 26 Jahren“, schätzt Landwirtschaftsminister Till Backhaus am vergangenen Wochenende im Wittenburger Alpincenter ein. Der Sozialdemokrat ist einer Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung gefolgt und referiert über die aktuellen Herausforderungen der Ernährungswirtschaft im Land. Moderiert wird die Kurztagung von Elisabeth Aßmann.

Die Ernährungswirtschaft habe bisher jede Krise gemeistert, sagt Backhaus und riet der Runde das Partnernetz für regionale Vermarktung weiter auszubauen. „Die Land- und Ernährungswirtschaft ist mit 38,8 Prozent Umsatzanteil der wirtschaftsstärkste Bereich hierzulande. Die Investitionsförderung gerade bei kleineren Unternehmen muss jedoch noch mehr in den Fokus rücken.“ Das Zusammenspiel von Produktion der Rohwaren und Verarbeitung müsse ebenfalls noch besser werden, betont der Minister.

Mehr dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Dienstag.



Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen