Bahn frei für Skater : Erfolg: Die Jugend hat ihren Skaterpark

Debatte vor der Sitzung über die Kosten für den Skaterpark. 81  000 Euro wollte Harald Jäschke, Heinz Gohsmann blieb bei 66  000.
1 von 1
Debatte vor der Sitzung über die Kosten für den Skaterpark. 81 000 Euro wollte Harald Jäschke, Heinz Gohsmann blieb bei 66 000.

Grünes Licht durch die Stadtvertreter ging in den Besucherreihen nicht ohne Irritationen über die Bühne

svz.de von
14. Dezember 2013, 07:00 Uhr

Die Jugend hat ihren Skaterpark. Im nächsten Jahr bekommt Boizenburg so eine Freizeitanlage. Dafür gab es in der Stadtvertretung einstimmig grünes Licht. Das ist die gute Nachricht aus der Sitzung Donnerstag Abend. Jedoch sorgte eine kurze Debatte vor dem Beschluss für Irritationen in den Besucherreihen.

Aus einem erfreulichen Anlass hatte die Bürgervorsteherin Heidrun Dräger die Tagesordnung um einen Punkt erweitert. Das Gremium musste über 15 000 Euro entscheiden, die die Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin für die Skateranlage schenkte. Dankbar nahm die Vertretung diese Spende an. Bürgermeister Harald Jäschke schlug vor, diesen Betrag mit den für dieses Projekt fest geschriebenen 66 000 Euro zu addieren. So kam es, dass der Haushaltsentwurf der Verwaltung 81 000 Euro für die Skateranlage enthielt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen