Entpflichtung aber kein Abschied

Viele gute Wünsche und Geschenke gab es von den Gemeindemitgliedern für Pastorin Renate Schieferdecker (links) nach ihrem letzten Gottesdienst im offiziellen Amt.
Viele gute Wünsche und Geschenke gab es von den Gemeindemitgliedern für Pastorin Renate Schieferdecker (links) nach ihrem letzten Gottesdienst im offiziellen Amt.

Pastorin Renate Schieferdecker geht nach 35 Dienstjahren in Ruhestand

23-11367842_23-66107387_1416392026.JPG von
06. November 2017, 15:59 Uhr

Optimistische Worte wählt Pastorin Renate Schieferdecker anlässlich ihrer Entpflichtung aus dem Kirchendienst. „Macht was draus“, fordert sie eindrücklich ihre zahlreich erschienene Gemeinde in der Neuhauser Marienkirche auf. Die Geschichte von Noah und seiner Arche steht im Mittelpunkt ihrer Predigt: „Der Regenbogen nach der Sintflut und die Taube mit dem Ölzweig sind die Zeichen Gottes, dass es nach der Katastrophe weitergeht. Es gibt eine Zukunft für die Erde trotz Klimawandel oder Bienensterben, also macht was draus.“ Als Antwort singt die Gemeinde den Choral 395 „Vertraut den neuen Wegen“, dessen Text 1989 in der DDR kurz vor dem Mauerfall entstanden ist.

35 Jahre als Pastorin der evangelischen Kirche liegen nun hinter Renate Schieferdecker, 7,5 Jahre davon im Amt Neuhaus. Lesen sie mehr dazu in der Printausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen