zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

26. September 2017 | 11:06 Uhr

Pritzier : Endlich unter freiem Himmel

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Neues Bühnenwerk der Kulturkate Pritzier „Yvonne, die Burgunderprinzessin“ konnte aus dem Gutshaus auf die Freilichtbühne ziehen.

svz.de von
erstellt am 03.Jul.2017 | 12:00 Uhr

Das Premierenwochenende hat gezeigt, dass das Team der Kulturkate einigen Widrigkeiten gewachsen ist. Nach dem Dauerregen am Donnerstag und Freitag drohte die Premiere ins Wasser zu fallen. Ein spontaner Umzug in den Saal des Gasthofes Pritzier rettete die Aufführung und die Gäste, die teilweise aus Berlin extra angereist waren, erlebten „Yvonne, die Burgunderprinzessin“ im Trockenen.

„Dafür haben wir eine Inszenierung, die eine große Freitreppe und ein wunderschönes Herrenhaus als Kulisse braucht, in einen Schuhkarton gepackt“, wies Regisseurin Maria von Bismarck das Publikum in ihren einleitenden Worten im Saal des Gasthofes hin. Dass alles dennoch funktionierte, zeigt, welch große Professionalität das Schauspielteam mitbringt. Am Sonnabend war das Kulturkatenteam jedoch sehr erleichtert, als es nach draußen in den Park des Herrenhauses ziehen konnte. Kulisse, Licht und der Abendhimmel über Pritzier sorgten für eine großartige Stimmung und so war viel Lob zu hören im Publikum. Das Stück erzählt die Geschichte einer gelangweilten Hofgesellschaft, die allem überdrüssig ist. Nur als der Prinz beschließt aus einer Laune heraus, ein merkwürdiges Mädchen heiraten zu wollen, gerät am Hofe alles ins Wanken. Die Inszenierung ist dabei darauf angelegt, den Zuschauer zu unterhalten, aber auch zum Nachdenken anzuregen. Der Anspruch, diese Gratwanderung zu meistern, ist exzellent gelungen. Während einige Figuren so grotesk komisch agieren und die musikalischen Einlagen für Auflockerung sorgen, bringt das merkwürdige Mädchen Yvonne, großartig verkörpert von Jeannette Arndt, nicht nur die Hofgesellschaft ins Zweifeln. Die Frage, was das Unbekannte mit uns macht, steht bei aller Heiterkeit im Raum und war dann auch Thema vieler Pausengespräche am Catering-Stand. Neben den großartigen schauspielerischen Leistungen sei ebenfalls erwähnt, dass die Statisten , die aus der Region kommen und mit dem Ensemble auf der Bühne agieren, eine wundervolle Bereicherung sind. Volkert Matzen und Charlotta Bjelfvenstam, die Begründer des Theaters Kulturkate, die sich in den letzten Jahren aus dem aktiven Vereinsleben zurückgezogen haben, zeigten sich sehr glücklich über die neue Inszenierung in Pritzier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen