zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

18. Dezember 2017 | 08:05 Uhr

Boizenburg : Elbberg: Wir haben fertig

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Betrieb für Bau und Liegenschaften übergibt Bauensemble offiziell an Biosphärenreservat und StALU

svz.de von
erstellt am 16.Jun.2017 | 12:00 Uhr

Es ist vollbracht. Am Donnerstag übergaben Robert Klaus, Leiter des Betriebes für Bau und Liegenschaften (BBL) Schwerin, und Projektleiter Lorenz Meier offiziell das sanierte Gebäude-Ensemble auf dem Elbberg an die Nutzer vom Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe (BRA) und dem Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt (StALU). „Wir glauben ja, dass durch den Umbau der schönste Arbeitsplatz in ganz Mecklenburg-Vorpommern entstanden ist“, witzelte der Projektleiter. Gemeint ist damit das Büro von Ingo Wappler mit der Polderleitstelle des StALU. Durch das bodenständige Fenster im Hauptgebäude hat der Verantwortliche für die Deichunterhaltung und Hochwasserabwehr einen grandiosen Ausblick auf sein Arbeitsgebiet mit Elbe und Sude. Seit dem 1. Oktober 1985 arbeitet er bereits genau an diesem Schreibtisch.

„Die Polderleitstelle war eine der großen Herausforderungen während der zweijährigen Umbauzeit“, erklärte Lorenz Meier. „Die musste während der ganzen Zeit in Betrieb bleiben, auch als die Mitarbeiter zeitweise in andere Räume umzogen.“ Offensichtlich auch Gelegenheit, die Leitstelle zu modernisieren. Sie wirkt nun nicht mehr wie eine Art Modelleisenbahn-Landschaft, die Polder werden nun mit einem großem Flatscreen überwacht.

Aber auch die anderen Mitarbeiter von StALU und BRA können sich nicht über ihre neuen Arbeitsplätze beklagen. „Ich finde mein jetziges Büro sehr schön“, lachte Dezernentin Anke Hollerbach.

An ihrem Büro lässt sich sehr gut die Erläuterung von Robert Klaus nachvollziehen: „Wir haben versucht, die schöne Natur in die Gebäude herein zu holen, zum Beispiel durch die bodenständigen Fenster.“ Wichtig sei auch gewesen, die drei im Laufe der Zeit entstandenen Teile des Hauptgebäudes nun mit einander zu verbinden und durchlässig zu machen.

Insgesamt 2,5 Millionen Euro hat der Umbau der drei Gebäude aus den sechziger Jahren mit 950 Quadratmetern Fläche plus die Erneuerung der Außenanlagen gekostet. „Wir haben bewusst eine dezente Farbe für die Gebäude gewählt“, meinte Projektleiter Meier. Dieser Industriecharakter soll den neutralen Rahmen für die farbenfrohe Outdoor-Ausstellung „EinFlussReich“ bilden. Dabei sei dem BBL die Erhaltung des 60er-Jahre-Stils wichtig gewesen. Um den damals üblichen Leier-Putz aufzutragen, wurde extra eine Firma aus Neubrandenburg engagiert, denn kaum eine Baufirma beherrscht diese Methode noch.

Zum diesjährigen Tag der Architektur am 24. Juni können sich alle Neugierigen selbst einen Eindruck von den sanierten Verwaltungssitzen des BRA und StALU sowie vom „EinFlussReich“ in Boizenburg verschaffen. Dann öffnen BRA und StALU ihre Türen und die Mitarbeiter des Planungsbüros „Matrix“ aus Rostock geben Erläuterungen, so zu ihrem Konzept der Nachhaltigkeit oder warum der ursprüngliche Plan eines am Abhang schwebenden Elbberghauses verworfen wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen