Förderverein Kinder- und Jugendtreff Amt Neuhaus : Einhörner im Tapeten-Schick

Greta, Marie, Finn, Nina, Johann und Ella-Marie (v.l.) hatten Spaß beim Basteln.
Greta, Marie, Finn, Nina, Johann und Ella-Marie (v.l.) hatten Spaß beim Basteln.

Der Förderverein Kinder- und Jugendtreff Amt Neuhaus hatte zum Bastelnachmittag geladen und verleiht künftig ein mobiles Zirkuszelt.

von
20. Februar 2018, 12:00 Uhr

„Nein, Papa!“, ruft die vierjährige Greta empört, „mein Einhorn bekommt keine Wackelaugen!“ Zum Glück für Papa Thomas Hamann gibt es genügend Materialalternativen auf den Tischen im Haus des Gastes, aus denen Augen für Gretas Einhorn gemacht werden können: Lieber etwas Glitzerndes oder doch etwas aus Glanzfolie ausstanzen? Greta, Marie, Johann, Ella-Marie, Nina und Finn sind an diesem Nachmittag zum Basteltreff des Fördervereins Kinder- und Jugendtreff Amt Neuhaus gekommen, um gemeinsam mit Sabine Wittkopf Tiere, Schatzkisten oder Stiftehalter aus ausrangierten Tapetenmusterbüchern zu gestalten.

„Die Tapeten waren der letzte Schrei der vergangenen Saison, aber das stört die Kinder ja nicht“, sagt Sozialpädagogin Sabine Wittkopf und lacht. „Die Musterbücher haben wir von Malerbetrieben aus dem Amt geschenkt bekommen. Die Kinder, so Wittkopf, würden diese dicken Wälzer leiben, in denen so viele verschiedene Farben und Muster drinstecken und für eigene Ideen genutzt werden könnten.

Im Januar 2016 hat der Förderverein seine Bastelnachmittage gestartet. Damals hatte Ronny Nowack den Erlös des Hallenfußballturniers des TV von 1860 Neuhaus an den Verein gespendet. „Wir haben mit dem Geld eine Grundausstattung an Material und Werkzeug wie Scheren und Kleber fürs Basteln angeschafft“, erklärt Initiatorin Sabine Wittkopf, „und die ersten Basteltreffen gemeinsam mit geflüchteten Kindern und ihren Familien aus Sumte veranstaltet. Miteinander basteln kann man ja auch ohne große Sprachkenntnisse. Das war toll, als über 30 Kinder aus Neuhaus und Sumte begeistert gemeinsam Handpuppen gebastelt haben.“

Mittlerweile kommen zwar weniger Besucher, aber der Spaß ist noch genauso groß. „Wir waren schon so oft gemeinsam da. Ella-Marie liebt diese Nachmittage“, erzählt Mama Wenke Daetz. Zu den Treffen, die immer in den Wintermonaten stattfinden, gibt es jedes Mal ein neues Thema: Zoo, ein Aquarium im Schuhkarton oder ein Papiertheater wie beim Treffen im Januar. „Mittlerweile haben wir einen Riesenfundus an Materialien auf dem Dachboden, sammeln Schachteln und Verpackungen. Wenn die Räume im Haus des Gastes frei sind, wollen wir am 24. März auch noch einen Nachmittag für Osterbasteleien anbieten“, kündigt Sabine Wittkopf an. Noch ein weiteres neues Projekt des Fördervereins ist gerade in Vorbereitung: Von der Elternschule in Hamburg-Mümmelmannsberg wurde dem Verein kostenlos ein großes, mobiles Zirkuszelt überlassen. Zum Weihnachtsmarkt 2017 hatte das blau-gelb gestreifte Zelt seinen ersten Einsatz in Neuhaus. Um das Zelt besser nutzen zu können, hat die Gemeinde aus ihren Haushaltsmitteln für Jugendförderung im vergangenen Jahr noch 1500 Euro genehmigt. „Wir sind dabei, mit diesem Geld eine Ausstattung für das Zelt anzuschaffen. Bänke und Tische für Kinder, aber auch große Matten und Spielelemente zum Toben und Bauen sowie Spiele, um Balancieren oder den Gleichgewichtssinn zu trainieren. Damit kann das Zelt auf Tour gehen und an vielen Orten ein fantasievolles Angebot für Kinder gestalten“, erläutert Sabine Wittkopf. Geplant ist, dass das Zelt von Vereinen, Veranstaltern oder Einrichtungen wie Kindergarten oder Schulen für ihre eigenen Veranstaltungen ausgeliehen werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen