zur Navigation springen

Besondere Reisegesellschaft : Eine sagenhafte Kaffeerunde

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Witwe Bolte auf ihrer märchenhaften Reise von Rostock bis Wiligrad

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2014 | 16:10 Uhr

Süß und sagenhaft empfing und überraschte Boizenburg eine ganz besondere Reisegruppe. Die Inhaberin vom Restaurant „Stadt Boizenburg“, Doreen Kassau, erfreute die Gäste mit einem Hexenhäuschen. Siegrid Schreiner schlüpfte einmal mehr in die Rolle der Kräuterhexe, um am Weidenschneck spannende Geschichten aus Boizenburg zu erzählen.

Boizenburg war eines der Ziele von einer märchenhaften Reise. Los ging es in Rostock bis nach Wiligrad, immer entlang der Sagen- und Märchenstraße von Mecklenburg-Vorpommern. Die ist seit 2008 im Aufbau. Auf rund 500 Kilometer Länge wollen die in Schwerin ansässige Petermännchen Kulturfördergesellschaft des alten Brauchtums und der Tourismusverband MV Besuchern kinder- und familienbezogen die sehenswerten Seiten Mecklenburg ansprechend zeigen. 20 Orte sind dabei.

Monika Mehner aus Schwerin bewies als Witwe Bolte der Reisegesellschaft, dass es entlang der Sagen- und Märchenstraße jede Menge zu entdecken gibt, und dass die verschiedenen Sagen- und Märchenfiguren die Gäste mit ihrem Charme verzaubern. Die Tour führte u.a. in das Mini Land MV in Goldenitz, an den Dobbertiner See und nach Parchim, wo der Räuber Vieting sein „Unwesen“ treibt, zur Undine nach Neustadt-Glewe, sowie zur Nonne und zur schönen Fischerin an den Schaalsee. Beispiele einer Reise, die so noch keiner der Teilnehmer erlebte. Wolfgang Woitag, Vorsitzender vom Verein Sagen- und Märchenstraße MV, lobte, wie sich die Städte und ihre Mitwirkenden präsentierten.

Für den 20. und 21. August geht es mit der Reiseleiterin Witwe Bolte wieder auf eine märchenhafte Zweitagestour. Übrigens sind für diese noch einige Plätze frei. Weitere Informationen erteilt der Verein direkt in Gadebusch, Am Markt 1, gern auch unter Tel. 03886/212133.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen