Lübtheen : Eine Leistungsschau der Region

Erstmalig in der Geschichte der Messe der Griesen Gegend wurde auf dem Festplatz ein von der Ortshandwerkerschaft hergestellter Maibaum aufgestellt. Fotos: Tilo Röpcke
1 von 2
Erstmalig in der Geschichte der Messe der Griesen Gegend wurde auf dem Festplatz ein von der Ortshandwerkerschaft hergestellter Maibaum aufgestellt.

Fast sechzig Aussteller aus Lübtheen und der gesamten Griesen Gegend stellten gestern Produkte und Dienstleistungen vor

23-73944631_23-73944633_1442568196.JPG von
02. Mai 2018, 05:00 Uhr

„Auch wenn wir bei den vergangenen 26 Auflagen unserer Messe der Griesen Gegend noch nicht ein solches stürmisches und kühles Wetter erleben mussten, werden wir uns den Tag mit Sicherheit nicht von diesem ‚Top-Norddeutschen-Wetter’ vermiesen lassen“, freute sich Lübtheens Bürgermeisterin Ute Lindenau über einen schon von Beginn an gut gefüllten Festplatz. Fast sechzig Aussteller aus Lübtheen, der gesamten Griesen Gegend und zum Teil weit darüber hinaus boten bei der mittlerweile 27. Messe in der Lindenstadt ein breit gefächertes Angebot an Produkten und Dienstleistungen der verschiedensten Branchen.

Schon von Beginn an mit von der Partie beim beliebten Lübtheener Volksfest ist Volker Schweidt von der gleichnamigen Bau- und Möbeltischlerei aus Jessenitz-Werk. „Für uns steht diese Leistungsschau alljährlich fest im Terminplan. Wir freuen uns immer wieder auf die fachkundigen und interessierten Besucher unseres Standes. Gemeinsam mit befreundeten und von uns geschätzten Geschäftspartnern stellen wir in jedem Jahr hier in Lübtheen ein engagiertes und bewährtes Team“, ist sich Volker Schweidt sicher. Im Gespräch mit der SVZ erinnerte sich der Tischlermeister noch genau an die ersten Anfänge der Messe der Griesen Gegend im Jahr 1990. „Seinerzeit wurde an den ehemaligen Ortshandwerkermeister Werner Habicht der Wunsch nach einer Messe herangetragen. Die Ortshandwerker konnten sich allesamt mit dieser Idee anfreunden und organisierten eine erste Ausstellung in ihrer Lindenstadt, die dann in den kommenden Jahren in wechselnden Regionen über die Bühne gehen sollte“, wusste Schweidt zu berichten.

Nach einer eher kaum Resonanz findenden Fortsetzung in Dömitz blieb die Messe dann fortan in Lübtheen und zieht seitdem tausende Besucher am Maifeiertag in ihren Bann.

„Zu den Höhepunkten der Messe gehört in jedem Jahr eine Tombola, deren Preise von den Ausstellern aber auch von einheimischen Unternehmen und Gewerbetreibenden bereitgestellt werden. In diesem Jahr freuen wir uns, mit dem Erlös der Tombola die Anschaffung einer neuen Glocke für die Lübtheener Kirche unterstützen zu können“, sagt der neugewählte Ortshandwerkermeister Bert Compas bei der offiziellen Eröffnung am Dienstag.

Erstmalig in der Geschichte der Messe der Griesen Gegend wurde auf dem Festplatz ein von der Ortshandwerkerschaft hergestellter Maibaum aufgestellt. Für den großen Kranz sorgten die sieben Frauen des DRK-Hortes in den Räumlichkeiten der Lübtheener Lindenschule, die gemeinsam mit ihrem jungen FSJ-ler schon am vergangenen Freitag in mehrstündiger Arbeit den grünen Kranz banden. Trotz des stürmische und kühlen Wetters besuchten bis zum Nachmittag Tausende die Messe der Griesen Gegend in Lübtheen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen