zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. November 2017 | 18:05 Uhr

Neu Gülze : Eine Investition in die Zukunft

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Neu Gülze-Zahrensdorf beantragt Ehrenamtsförderung der Sparkasse Mecklenburg Schwerin

svz.de von
erstellt am 06.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Fragt man Frank Ahlers nach dem Stellenwert der Freiwilligen Feuerwehr, schaut der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Neu Gülze-Zahrensdorf nicht nur auf die primären Aufgaben der 38 aktiven Kameraden, deren Wehr als eine der Wenigen im Umkreis auch unter der Woche stets einsatzbereit ist. Ahlers, der selbst lange aktiv in der Feuerwehr war, hebt zu gleichen Teilen hervor, dass „die Feuerwehr mit dem dazugehörigen Förderverein auch als ein kultureller Träger der Gemeinde fungiert.“

Mit dem alljährlichen Feuerwehrfest, dem Herbstfeuer beim Laternenumzug oder aber der Hilfestellung bei allgemeinen Belangen nennt Ahlers nur ein paar Beispiele für die Aktivität der Wehr, und des Fördervereins Freiwillige Feuerwehr Neu Gülze -Zahrensdorf deren Mitglieder immer mit vollem Herzen dabei sind. Auch die Jugendarbeit, die die Mitglieder der Wehr nicht nur für die 27 Kinder- und Jugendfeuerwehrleute betreiben, lässt der stellvertretende Bürgermeister nicht unerwähnt.

Aus diesem Grund war es auch selbstverständlich, dass man dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr von Seiten der Gemeinde beim Ausfüllen des Antrags auf Ehrenamtsförderung im Rahmen der gemeinsamen Aktion der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und SVZ in Höhe von 3 000 Euro mit Rat und Tat zur Seite stand. „Es ist ein Geben und Nehmen“, fasst Ahlers kurz zusammen, der seinem Wehrleiter Frank Ahrens und dessen Feuerwehrleuten eine Zusage der Fördermittel von Herzen wünscht.

Von dem Geld soll ein Pavillon angeschafft werden, der, im Gegensatz zum bereits vorhandenen Großen Zelt, „dessen Aufbau doch umständlich ist“ so Ahrens, schnell errichtet werden und den Kameraden um den Wehrführer die Durchführung der zahlreichen Veranstaltungen erleichtern kann.

Was auch zur Nachhaltigkeit bei der Jugendarbeit beitragen würde. Denn die sehr aktive Jugendwehr reist viel und war mitunter beim diesjährig begangenen fünfzigsten Geburtstag der Jugendfeuerwehr Hamburg in der Metropole, um sich über den Zeitraum einer Woche mit Wehren aus ganz Deutschland und der Welt auszutauschen. Einige Mitglieder haben sich, um die Betreuung der Jüngsten zu ermöglichen, sogar Urlaub genommen.

Des Weiteren planen Ahrens und seine Feuerwehrleute einen Volleyballplatz. Dieser ist zuvorderst zwar für die Pflege des sozialen Miteinanders der Mitglieder des Fördervereins vorgesehen, stellt jedoch auch eine Steigerung der Lebensqualität aller Einwohner der Gemeinde dar. Neben dem vorhandenen Spielplatz, der bereits jetzt auch ein Anlaufpunkt für Familien aus umliegenden Gemeinden geworden ist, ist das Volleyballfeld als ein weiterer Höhepunkt für das Areal rund um das Geräte- und Gemeinschaftshaus in Neu Gülze angedacht. Hierfür benötigen die Feuerwehrleute jedoch noch ein Volleyballnetz samt Bällen, welches ebenfalls durch die Fördersumme finanziert werden soll.

Sollte die Jury positiv zugunsten des Antrags auf Ehrenamtsförderung stimmen, wäre dies nicht nur eine Anerkennung für die bereits geleistete Arbeit der Truppe. Bei der Wehr von Neu Gülze-Zahrensdorf wäre es eine Investition in die Zukunft, da sich bereits jetzt ganze Generationen vom Großvater bis zum Enkel in ihr engagieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen