Wittenburg : Eine „Hummel“ geht auf Reisen

svz_plus
Der Wittenburger Mühlenverein strebt eine Sanierung des historischen Agrarfliegers – hier beim Abladen nach dem Umzug am Donnerstag – an.
Der Wittenburger Mühlenverein strebt eine Sanierung des historischen Agrarfliegers – hier beim Abladen nach dem Umzug am Donnerstag – an.

Der einstige DDR-Agrarbomber, der zuletzt seinen Platz auf dem Gelände des Alpincenters hatte, soll wieder an die Mühle zurückkehren

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer

von
09. Juni 2018, 05:00 Uhr

Am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr war die „Hummel“ verladen und bereit zum Abtransport. Mit Polizeibegleitung ging es für den Flieger auf einem Lastwagen vom Autohaus Redmann gut verstaut vom Wittenburge...

Jetzt registrieren, um SVZ+ Artikel zu lesen

Mit SVZ+ bieten wir exklusiv für Sie aufbereitete Inhalte. Die Registrierung ist kostenlos und es werden keine Daten an Dritte weitergegeben. Für unsere Abonnenten ist die Anmeldung mit bestehenden Zugangsdaten möglich. Mehr über SVZ+ erfahren Sie hier.

Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben

kostenlos registrieren

Passwort vergessen

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse ein und wir schicken ihnen einen Link mit weiteren Schritten!

Bitte eine gültige E-Mail-Adresse eingeben

Die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse kann keinem Konto zugeordnetwerden. Bitte registrieren Sie sich neu.

zurück

* Pflichtangabe

Bitte bestätigen Sie Ihre Registrierung, um weiter svz+ Artikel lesen zu können.

Dazu fordern Sie bitte einen neuen Bestätigungs-Link an, der Ihnen per E-Mail zugesendet wird.

mA sdDaoenragnnebt geneg 01.93 hrU rwa die ueml“Hm„ enrdalve dun ibeetr muz sto.rpnAatbr iMt zleniuegteioPbilg gign se ürf end Fgreiel afu enmie ewntLasag ovm usaohtuA aRdmnen gut rsuvatet omv egrertntbWui rtnliepnAec in dne ezlöWwor eW,g wo erd lesellfgoü mupfR angilretczewhesg iwdr. eliZ its se lsre,ilandg dsa cüsuesmkutsM wedrie ni sad Esembenl sde sAusrrmgueam na red lheüM uz rnrtie,ieegn iew tirubtesnWg tsregrriüneBeim artgrMe meeSnna mi rVh-äZespScG stg.ae teSi 2006 tnads der gisnetie R-Abmorr“egDDra„b tim miesne u-Ndrir-ZntlenteyooSmern enrtu mde rtleenähns ädeeGbu dse rtAncn,seelpi bsi eranto.gDsn uNn laenfu ied tnreVeonrieugb rüf dne mguzU sed ileseFg.r ieW nov retagrM aSmenne rteeiw uz hrenreaf ar,w esi dei nFuerrdgö umz aBu eines nUarsnesdett für edi Hm„u“lme eblwtiilg orwe.nd aDleh„sb elwlon wri das obVehnar na der elMhü so lnlcehs ewi giclhmö meeun,s“zt tsag ide Bsie.nemrrertgüi

Nahc nde netorW vno brNeotr sneekF vmo geebruntirtW vnnMliühreee htge se tejtz um ied sbcueAgnhrusi ürf die einsuul.Batg ahirln„icehcshW nennök rwi mi ämoptSmres eodr im türFhhserb itm end ntuaibBeear na dre hleMü üfr end dtnnUarets nnag,“nfea hactm Fesnek huc.ltdie

horSipeltc geuiZneslltl uas rhiteuge tSich its ,es im boOkert itm end ternbAei gtiref uz nwee.dr achN mde liWnle dse önrrisereedvF für die lüeMh tolels edi el„umH“m tjetz ohcn hnhsictec chruiteffasg eedwrn. W„ir cshnue niee testkWatr üardf nud haben dei fnnoug,Hf assd es kenlpap “drw,i tasg tebrroN e.nsFek

zur Startseite