Neu Gülze : Eine „Elf“ mit klaren Zielen

Das Team um „Kapitän“ Frank Ahlers (l.) hat seine Ziele definiert.
Das Team um „Kapitän“ Frank Ahlers (l.) hat seine Ziele definiert.

Kommunalpolitik scheint in der Wählergemeinschaft „Demokratie – Soziale Gerechtigkeit“ reine Männersache

svz.de von
10. März 2014, 14:11 Uhr

In der Gemeinde Neu Gülze ist die Wählergemeinschaft „Demokratie – Soziale Gerechtigkeit“ aufgestellt. Sie vereint elf Männer, die mit ganz konkreten Zielen in den Wahlkampf ziehen.

„Wir wollen die dörfliche Gemeinschaft fördern, die Demokratie wahren und ausbauen und möglichst alle Bürger in die gestalterische Arbeit des dörflichen Zusammenlebens einbinden“, erklärte Frank Ahlers. Der 54-jährige Rentner ist so zu sagen der Kapitän einer „Elf“, die fair um die Sitze der neu zu wählenden Gemeindevertretung kämpfen will.

Zum Team gehören Frank Ahrens (38, Dachdecker), Hartmut Beier (46, kaufmännischer Angestellter), Marko Bosse (39, Versicherungskaufmann), Nick Dettmann (22, kaufmännischer Angestellter), Manfred Jordt (63, Angestellter), Hans-Jürgen Michalska, jun. (33, Landwirt) und Rolf Hagemann (46, Hüttenwerker sowie Reno Heim (47, Produktionsleiter), Alexander Jordt (36, Zimmermann) und Lothar Bantin (64, Zimmerer). Die letzten Drei fehlten bei dem Treffen im Dorfgemeinschaftshaus, wo es um die Wahl des Vorsitzenden ging und das Programm für die neue Legislaturperiode auf der Tagesordnung stand.

„An erster Stelle setzen wir die Kindertagesstätte“, sagte Frank Ahlers. Der Gemeinschaft geht es darum, die Einrichtung „De lütten Frieweier“ nicht nur zu erhalten, sondern auch umfangreich zu sanieren. Ebenso soll es gelingen, dem Sportstättenverband eine Zukunft zu geben. Damit hätte auch der Sportverein Tessin/Zahrensdorf eine gute Chance, weiterhin seinen Mitgliedern die aktiven Freizeitangebote unterbreiten zu können. Die Weiterführung des Wegebaus Friewei und Buernenn (mit Gehweg und Straßenbeleuchtung) steht genauso auf dem Programm, wie die Aufnahme in die Dorferneuerung. Die Gemeinde bemüht sich seit Jahren darum, diese Förderquelle anzapfen zu können, bislang vergeblich. „Das soll sich endlich ändern“, zeigte sich der Vorsitzende der Wählergemeinschaft entschlossen.

Klar ist für die „Elf“, dass sie kulturelle Veranstaltungen sowie Treffen in der Gemeinde unterstützen will. Frank Ahlers sicherte der Jugendfeuerwehr Hilfe zu und nannte als Beispiele Osterfeuer, Erntefest und Herbstfeuer. Die Betreuung der Senioren ist für die Gemeinschaft ebenfalls eine Herzensangelegenheit. Einmal im Jahr soll in Neu Gülze und Zahrensdorf wieder eine Müllsammelaktion stattfinden. „Hatten wir schon mal, ist aber leider eingeschlafen“, bedauerte Frank Ahlers und fügte hinzu, dass es schön wäre, wenn es gelänge, den Kindern eine Eislaufbahn zu schaffen.

Doch den Volltreffer würden sie mit der Verkehrsberuhigung auf der B5 erzielen. Sie haben es sich auf ihre Fahnen geschrieben, im innerörtlichen Verlauf der Bundesstraße in Neu Gülze und Zahrensdorf Tempo 30 für Lkw durchzusetzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen