zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

23. Oktober 2017 | 08:23 Uhr

Quassel : Einbrecher werden immer dreister

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Polizei fahndet mit Großaufgebot, Hubschrauber und Suchhunden nachTätern/in Tessin sogar bewohntes Haus heimgesucht

von
erstellt am 19.Jun.2014 | 20:55 Uhr

Schon wieder haben ungebetene Gäste unbescholtene Bürger heimgesucht. Und sie werden immer dreister. In Tessin, Gemeinde Wittendörp, sind zwei Einbrecher am Mittwoch gegen 21.30 Uhr in ein Haus eingedrungen. Dass die Eigentümer zu dieser Tageszeit bereits im Hause waren, hat die beiden dunkel gekleideten Männer offensichtlich nicht abgeschreckt.

„Als die Täter kurz darauf von den Bewohnern überrascht wurden, flüchteten sie. Offenbar hatten sie in der kurzen Zeit noch nichts stehlen können. Die Kriminalpolizei, die Spuren sichern konnte, geht bei den Ermittlungen bereits ersten Hinweisen zu den mutmaßlichen Einbrechern nach. Geprüft wird ferner, ob eine Verbindung zu den Einbrüchen in Einfamilienhäuser am Dienstag in Gramnitz bei Hagenow und vergangenen Freitag in Püttelkow besteht“, informiert Polizeisprecher Klaus Wiechmann gegenüber der SVZ.

In Quassel zerschnitten gestern gegen 10 Uhr die Rotorgeräusche eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildsuchkamera lautstark die dörfliche Stille. Mit einem Großaufgebot fahndete die Polizei auch hier nach einem oder mehreren Einbrechern. „Wir haben mehrere Streifenwagen, fünf Personensuchhunde und einen Polizeihubschrauber im Fahndungseinsatz“, erklärte Uwe Mathews, der Einsatzleiter. Kurz nachdem er auf freiem Feld eine erste Besprechung durchgeführt hatte.

„Dank eines wachsamen Nachbarn konnte am Donnerstagvormittag in Quassel bei Lübtheen die Fortsetzung eines Einbruchs in ein Einfamilienhaus vereitelt werden. Der Täter war bereits in das Haus eingedrungen, als ein Nachbar das Treiben bemerkte und den dunkel gekleideten Mann überraschte. Daraufhin flüchtete der Einbrecher, der eine dunkle Sturmhaube auf dem Kopf trug. Die kurz darauf alarmierte Polizei hat umgehend die Fahndung nach dem Flüchtigen eingeleitet“, informierte der Pressesprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust, Wiechmann, weiter. Man schließe jedoch auch nicht aus, dass es einen zweiten Täter gegeben habe. Zwei weitere Einbrüche in Quassel seien gestern ebenfalls festgestellt worden, die diesem Täter zugeschrieben würden. Die Polizeihunde hätten kurze Zeit später bereits eine Spur in Richtung Lübtheen verfolgt. Die am Tatort gesicherten Spuren hätten darauf hingedeutet, dass es sich in diesem Fall auch um zwei Einbrecher gehandelt haben könnte. Entsprechende Spuren seien durch die Kriminalpolizei gesichert worden. Wiechmann: „Die Polizei prüft, ob diese Tat möglicherweise im Zusammenhang mit dem versuchten Einbruchsdiebstahl am Mittwochabend in Tessin bei Wittenburg stehen könnte.“

Am frühen Nachmittag gegen 13.30 Uhr musste die Polizei den Einsatz abbrechen, da sich die Spur in Lübtheen verlor und die Hunde sie dadurch nicht weiterverfolgen konnten. Die Polizei geht derzeit einem aktuellen Hinweis zum mutmaßlichen Täter nach. Einem Zeugenhinweis zufolge soll in Lübtheen ein ortsfremder Mann, der offenbar als Anhalter unterwegs war und eine Tasche dabei hatte, zu einer Frau ins Auto gestiegen sein. Beide fuhren dann mit dem roten VW der Frau in nördliche Richtung davon. Zwischenzeitlich werden diesem Täter drei Einbrüche am Donnerstagmorgen zugeschrieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen