Historisches am Elbfluss : Ein Schloss und seine Geschichte

Helmuth Knappe (l.) übergibt das Schloss an Klaus Lehmann (r.), Heinrich Rücker ist begeistert.
Foto:
Helmuth Knappe (l.) übergibt das Schloss an Klaus Lehmann (r.), Heinrich Rücker ist begeistert.

Heute vor 25 Jahren öffnete sich die Grenze an der Elbe in Herrenhof / Zaun-Schloss an Museumsleiter Klaus Lehmann übergeben

von
18. November 2014, 16:01 Uhr

Unspektakulär sieht es aus, das Stück Geschichte, das Helmuth Knappe in der Hand hält. Es ist ein Schloss, nicht einmal so groß wie eine Zigarettenschachtel und ursprünglich wohl einmal mit schwarzem Lack versehen.

Heute ist dieser Lack ab, doch die Geschichtsträchtigkeit ist geblieben. Denn es ist das Schloss, das bis zum 19. November 1989 die Grenze an der Elbe bei Bitter verriegelt hielt. Bis zu jenem diesig-kühlen Vormittag, an dem die Grenztruppen das Tor im bis dahin unüberwindlichen DDR-Grenzzaun auf dem Deich bei Bitter öffneten und hunderte Menschen, angeführt von der Blaskapelle Kaarßen , hinunter zum Elbestrand marschierten.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen