zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

26. September 2017 | 05:48 Uhr

Boizenburg : Ein kleiner Helfer in der Not

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Verein „Herz in die Hand“ öffnet seine Begegnungsstätte und hofft mit Gesprächskreisen und kreativen Workshops Menschen zu helfen

svz.de von
erstellt am 13.Sep.2017 | 13:30 Uhr

In einer schweren Zeit, als Corinna Brinkmann nicht mehr in der Lage war, als Handwerkerin zu arbeiten und eine Diagnose nach der nächsten ihr Leben immer wieder aufs Neue erschütterte, kam ihr die Idee. Die Idee, einen Verein zu gründen, der als Begegnungsstätte den Menschen auf kreative Weise hilft.

Ende Januar setzt die 44-Jährige diese Idee in die Tat um und gründet den Verein „Herz in die Hand“. Schon bald sollen Räumlichkeiten in Boizenburg geschaffen werden, in denen Menschen miteinander reden und kreativ sein können. Die für März geplante Eröffnung der Begegnungsstätte verzögert sich allerdings aufgrund diverser Schwierigkeiten. Doch allen Widrigkeiten zum Trotz öffnete die Gemeinschaft am 1. September ihre Türen in der Reichenstraße 16. Zu diesem Zeitpunkt haben sich bereits 35 Mitglieder Corinna Brinkmanns Idee angeschlossen, die zudem von vier Sponsoren unterstützt werden.

Vom ersten Tag an, würde das Angebot von den Boizenburgern gut angenommen werden, so Brinkmann. „Abends essen wir jetzt oft zusammen. Menschen, die abends früher allein waren, sind nun mit uns zusammen“, erzählt sie mit einem Lächeln.

Auf ein bestimmtes Gebiet oder eine spezifische Altersgruppe möchte sich die ehemalige Handwerkerin in ihrer Arbeit nicht festlegen. „Wir möchten für Jung und Alt da sein und den Menschen die Vielfalt bieten, um sich ausprobieren zu können“, so Corinna Brinkmann.

Finanziert werden die Materialien, Getränke und Räumlichkeiten über Spenden und Sponsoren.

„Wenn jemand herkommt und einen Kaffee trinken oder ein Armband basteln möchte, dann kann er eine Spende in unseren Pott werfen“, so gebürtige Schleswig-Holsteinerin. Es sei nicht Sinn und Zweck zu schauen, wie viel der einzelne dabei gibt. „Wir wollen der kleine Helfer in der Not sein“, so Brinkmann.

Schon bald möchte die 44-Jährige ein Programm aus Workshops anbieten, die vom Nähen und Handarbeiten über länderübergreifendes Kochen bis hin zum Seife herstellen alles umfassen sollen. Doch auch Gesprächskreise und soziale Hilfestellungen möchten die Mitglieder der Begegnungsstätte weiterhin zukünftig anbieten.

Weitere Informationen zu „Herz in die Hand“ und zum Programm der Begegnungsstätte gibt es bei Corinna Brinkmann unter der E-Mail-Adresse: info@herz-in-die-hand.de oder telefonisch unter: 0152/53830933 sowie täglich vor Ort ab 15 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen