Boizenburg : Ein Kessel Buntes am Schneck

Bereits zum zweiten Mal ist Dorit Gäbler beim Boizenburger Hafensommer am Weidenschneck dabei.
Bereits zum zweiten Mal ist Dorit Gäbler beim Boizenburger Hafensommer am Weidenschneck dabei.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist der Boizenburger Hafensommer erfolgreich in die Saison gestartet

von
24. Juli 2018, 12:00 Uhr

Die Requisiten stehen bereits auf der Bühne, die Tontechnik ist aufgebaut, doch der Wind am Boizenburger Hafen sorgt immer wieder dafür, dass die aufgehangenen Hüte und zuletzt sogar die Kleiderstange, die sich auf der Bühne befinden, umfallen. Kein Problem für Dorit Gäbler, die am Sonntag im Rahmen des Boizenburger Hafensommers auf dem Weidenschneck auftritt und das Publikum mit ihrer spontanen, frechen und natürlichen Art begeistert.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Moderationsikone in der Fliesenstadt zu Gast ist. Bereits vor einigen Jahren hat sie an der traditionellen Sommer-Veranstaltungsreihe teilgenommen. Daran erinnern sich auch die Einwohner Boizenburgs. „Wir haben sie beim letzten Mal schon gesehen und fanden sie toll. Deswegen freuen wir uns heute darauf, dass sie wieder da ist“, sagt Brigitte Schenk.

Und auch Dorit Gäbler freut sich, wieder einmal auf der Weidenschneck-Bühne stehen zu dürfen. „Die Leute hier sind so naturverbunden. Sie achten darauf, dass man Traditionen bewahrt. Und der Weidenschneck ist eine ganz besondere Bühne. So etwas habe ich bisher nirgendwo gesehen. Darauf habe ich mich wirklich gefreut, und dass obwohl wir auf dem Weg hier her dreimal im Stau gestanden haben“, erzählt sie.

Mit einer Mischung aus Gesang und heiteren Anekdoten hoffe sie auch dieses Mal das Publikum begeistern zu können. „Ich mache nicht nur Schlager, sondern erzähle auch etwas von mir. Ich habe die Sendung ’Ein Kessel Buntes’ ja auch dreimal moderiert und davon erzähle ich auch wenig. Was ich dort gemacht habe, mit wem ich dort gearbeitet habe und so weiter“, so Gäbler. Ein paar der Gesichter im Publikum würden ihre sogar bekannt vorkommen.

Und das nachdem der traditionelle Hafensommer ein wenig problematisch in die Saison gestartet ist. Denn eigentlich sollte er bereits am Wochenende des 15. Juli beginnen, doch der Künstler sagt ab. Die Stadt korrigierte daraufhin die Programmhefte – doch bei einigen Einwohnern der Fliesenstadt blieb diese Information in den Köpfen hängen. Und so warteten sie vergeblich am 15. Juli am Weidenschneck.

Am vergangenen Wochenende wurde die Boizenburger und Besucher der Fliesenstadt jedoch nicht enttäuscht. Bereits am Sonnabend startete der Hafensommer mit dem Auftritt von Hauke Ströh. Der Pianist verzauberte sein Publikum mit eigenen Stücken sowie sowie Interpretationen von Sting, Leonard Cohen, Eric Clapton, Alicia Keys und Elvis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen