zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

21. August 2017 | 19:55 Uhr

Hagenow : Ein Hobby fürs Leben

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Recherchen zum 55. Jubiläum des ASV 1990 Hagenow weckt Erinnerungen. Doch der Gründungstag bleibt unbekannt

Sie haben lange geforscht. Zwei, drei Jahre. Doch am Ende nützen alle Recherchen in Archiven und Unterlagen nichts – das genaue Ursprungsdatum des ASV 1990 e.V. Hagenow lässt sich nirgends mehr finden. „Das ärgert mich“, sagt Lothar Burmeister aus Kuhstorf. Eines freut ihn dann aber doch. Neben all der Mühe, die er und Vereinsgeschäftsführer Fredi Range in die Suche gesteckt haben, holt das Nachforschen auch Erinnerungen an frühere gemeinsame Angelzeiten mit alten Weggefährten hervor. Und auch heute noch „ist der Zusammenhalt groß“ zwischen den etwa 200 Vereinsmitgliedern aus Hagenow und den Umlandgemeinden.

Das sagen viele auf der Jubiläumsfeier am Sonnabendnachmittag am alten Feuerhaus in Kuhstorf. Denn auch, wenn es keinen konkreten Geburtstag des Angelsportvereins gibt, das Jahr steht: 1961. „Da kann ich mich auch noch dran erinnern“, sagt Lothar Burmeister. Und auch Johannes Raser, bekannt als Hansi, schaut gerne zurück auf die Anfänge mit Gründer Karl Riecken. Der frühere Bürgermeister von Hagenow Heide und Kuhstorf sei sehr engagiert gewesen. Und „er hat mich zum Angeln gebracht, mir alles beigebracht“, sagt Johannes Raser. Die Leidenschaft ist bis heute geblieben. „Wenn man Angler ist, bleibt man Angler. Ein Leben lang“, sagt er. „Da kommt man nicht mehr von los“, pflichtet ihm Ingo Tochtenhagen bei. Das sei eine Passion. Der Vereinsvorsitzende kann abschalten vom Stress, wenn er mit der Angel am Wasser sitzt. Ob gemeinsam mit Sportsfreunden beim Dorschangeln auf dem Kutter in der Ostsee, beim jährlichen Brandungsangeln in Dänemark oder alleine in der Heimat. „Aber es ist nicht nur das Angeln. Es ist die Gemeinschaft“, sagt er.

Und das lockt auch schon die Jüngsten an. Jugendwart Tobias Gemsa kümmert sich um die 36 Kinder und Jugendlichen im Verein. Die sechsjährige Laura ist die Jüngste. Stolz erzählt ihr Papa, selbst Angler, vom größten Fang seiner Kleinen – einer 28 Zentimeter langen Brasse. Mit der ganzen Familie unternehmen die Angelfreunde Ausflüge, fahren zelten, grillen oder sitzen am Lagerfeuer.

Um die Zukunft seines Vereins macht sich Ingo Tochtenhagen keine Sorgen. Die Mitgliederzahlen sind seit Jahren konstant. Und auch Hagenows Bürgermeister Thomas Möller wünscht dem Verein weitere 55 schöne Jahre. Weil der Verein solange besteht, erhielt der Vorsitzende stellvertretend eine Auszeichnung vom Regionalangelverband Süd-West-Mecklenburg. Er gehöre zu den ältesten Angelvereinen in der Region.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Jul.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen