Lauenburg : Ein Eisbrecher im Sommer

Auf dem Weg nach Geesthacht macht der Dampfeisbrecher „Elbe“ Zwischenstopp in Tesperhude.  Fotos: KursElbe
1 von 2
Auf dem Weg nach Geesthacht macht der Dampfeisbrecher „Elbe“ Zwischenstopp in Tesperhude. Fotos: KursElbe

Mit dem Dampfeisbrecher „Elbe“ unterwegs von Lauenburg nach Geesthacht

svz.de von
01. September 2015, 16:06 Uhr

Am 4. und 5. September ist der Dampfeisbrecher „Elbe“ in diesem Jahr zum letzten Mal auf der ‚Elbtalaue-Linie‘ von Lauenburg über Tesperhude, Tespe nach Geesthacht und zurück unterwegs. Das teilt das Projektbüro „Kurs Elbe. Hamburg bis Wittenberge“ mit. Aus diesem Anlass gibt es unter dem Motto „Rock trifft Dampfeisbrecher“ eine ganz besondere Fahrt. Während einer dreistündigen Tour an den Auen der Oberelbe entlang wird das Duo „Dreamwood“ mit an Bord sein und Musik machen, außerdem werden Canapés gereicht.

Die „Elbe“ ist der einzig erhaltene dampfbetriebene Flusseisbrecher in Deutschland, sein Baujahr ist 1911.

Als letztes von insgesamt acht für den Eisbrecher-Dienst auf der Oberelbe gebauten Schiffen war die „Elbe“ bis 1972 im Einsatz. Seit den 1950er-Jahren ersetzten zunehmend leistungsstärkere Motorschiffe die alten Dampfeisbrecher. Die „Elbe“ wurde 1982 über einen Privatmann an das Technikmuseum Berlin abgegeben. Im Tausch gegen andere Exponate verschlug es das mittlerweile stark verwahrloste Schiff 1987 nach Enkhuizen am Ijsselmeer in die Niederlande. Von dort holte es der heutige Eigner Matthias Kruse zehn Jahre später zurück auf seinen Heimatstrom Elbe und ließ das Schiff in Hamburg fahrtüchtig herrichten. Seit 2006 ist der Eisbrecher wieder unter Dampf und als Fahrgastschiff für bis zu 150 Personen zugelassen.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Mittwoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen