zur Navigation springen

Boizenburg : Ein Blick durch die „Rauschbrille“

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

„KlarSicht“-Mitmachparcours der BZgA informiert Boizenburger Schüler über die Gefahren von Alkohol und Tabak

svz.de von
erstellt am 18.Okt.2017 | 08:00 Uhr

Ist es für dich OK, wenn deine Freunde rauchen? Dieser Frage mussten und müssen sich rund 300 Boizenburger Schüler der Rudolf-Tarnow-Schule sowie des Elbe-Gymnasiums gestern und heute stellen.

Grund dafür ist der „KlarSicht“-MitmachParcours der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). In Boizenburg werden hierbei Schüler von der siebten bis zur zehnten Klasse über Gefahren von Alkohol und Tabak informiert.

Gestaffelt ist der Parcours in fünf Stationen. Am Anfang steht jedoch das „Tor der Entscheidung“. So mussten sich die Siebt- und Achtklässler der Rudolf-Tarnow-Schule am gestrigen Dienstag gleich zu Beginn eben dafür entscheiden, ob es denn wirklich OK für sie ist, wenn ihre Freunde rauchen.

Erst nachdem die Jugendlichen einen blauen Ball in eine der mit ja,nein und vielleicht beschrifteten Röhren geworfen haben, konnten sie sich in Gruppen an Checkpoints wie: „Zigaretten - Nichts vernebeln“ oder „Images/KlarSicht-Werbung - Mach dir ein Bild“ über Probleme mit Alkohol und Zigaretten informieren und austauschen. Dabei wird man unter anderem auf Tricks, die die Werbung anwendet, um den Konsum von Alkohol zu steigern, oder aber auf die Kosten einer täglichen Packung Zigaretten hingewiesen.

Geleitet wurden die Schüler durch Mediatoren. „Das Gespräch bestimmen aber die Kinder. Es gibt keine Vorgaben, die abgearbeitet werden müssen“, hebt Sebastian Tesch, Hauptverantwortlicher für den Parcours, hervor. „Wir wollen den Jugendlichen Wissen an die Hand geben und helfen, dass es angewendet wird“, so Tesch weiter, der zudem darauf hinweist: „Da wird auch mal mit Mythen aufgeräumt. Zum Beispiel, dass reichhaltiges Essen die Wirkung von Alkohol mindert.“

Den Schülern werden an den Stationen Fakten dargelegt, die sie direkt betreffen. So „Interessiert zwölfjährige Jungs erstmal nicht, dass sie durch das Rauchen einen Herzinfarkt riskieren. Dass sie dadurch ihr Muskelwachstum mindern aber schon“, berichtet Tesch.

Den ganzen Beitrag finden Sie in der gedruckten Version unserer Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen