Zarrentin : Ein Astronaut lockt ins Pahlhuus

Landwirt Roland Cillwik und Stadtvertreter Hermann Cechini stehen im Eingangsbereich vor dem  überdimensional großen Foto, dass die Schaalseeregion aus der Vogelperspektive zeigt.  Fotos: Nadine Schuldt
1 von 4
Landwirt Roland Cillwik und Stadtvertreter Hermann Cechini stehen im Eingangsbereich vor dem überdimensional großen Foto, dass die Schaalseeregion aus der Vogelperspektive zeigt. Fotos: Nadine Schuldt

Neue Ausstellung im Biosphärenreservat Schaalsee wurde eröffnet / Finanzielle Unterstützung vom Umweltministerium

svz.de von
06. April 2014, 21:09 Uhr

Albert Pufahl war einer der ersten, der sich die neue Ausstellung im Zarrentiner Pahlhuus „Bio-Sphären-Reservat“ noch vor der offiziellen Eröffnung anschaute. Kein Wunder, denn der Elfjährige ist Juniorranger in der Schaalsee-Region und sogar ein markanter Bestandteil der Exposition. „Er ist einer von fünf markanten Personen des Reservates, von denen wir den Körperumriss als bedruckte Skulptur aufgestellt haben“, erklärt Ausstellungsmacher Oliver Gies.

Anliegen der Ausstellung ist es, die Philosophie des Biosphärenreservates „Leben-Raum-Bewahren“ mit der Exposition wieder zu geben. „Im ersten Bereich wird gezeigt, was alles „Bio“ in der Schaalseeregion ist, was hier alles zum Leben gehört“, schildert Ausstellungsmacher Oliver Gies. So wurde in einem tunnelartigen Gebilde ein so genanntes „Netz des Lebens“ dargestellt, sowie, dass darin alles miteinander zusammenhängt, also jedes Tier und jede Pflanze seinen Nutzen in der Natur hat“, sagt Gies.

Wie die beiden anderen Bereiche gestaltet wurden und was es mit dem digitalen Bilderbuch auf sich hat, lesen sie in unser Montagsausgabe oder in unserem Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen