Lübtheen : Dreikönigstreffen feiert Jubiläum

Die fleißigen Spendensammler zeigen ihr Programm beim Dreikönigstreffen der FDP in Lübtheen.
1 von 2
Die fleißigen Spendensammler zeigen ihr Programm beim Dreikönigstreffen der FDP in Lübtheen.

Sternsinger segnen 25. Veranstaltung des FDP Ortsverbandes Lübtheen / Ingolf Mager, Leiter LKA MV, als Gast des Abends begrüßt

von
08. Januar 2016, 18:00 Uhr

Der Auftritt der Sternsinger zum Dreikönigstreffen des FDP Ortsverbandes Lübtheen gehört bereits zur festen Tradition. Auch in diesem Jahr veranstalteten die Kinder ein liebevolles Programm und wurden nach der Aufführung dafür auch reichlich belohnt. Zum 25-jährigen Jubiläum der Veranstaltung kann sich Karl-Ludwig Beilfuss als Chef des Ortsverbandes über eine Spendensumme von 491 Euro freuen, die von den Sternsingern an diesem Abend gesammelt wurden.

„Ich freue mich, das wir zum 25. Dreikönigstreffen das Sportlerheim so zahlreich füllen konnten“, so der Liberalen-Chef in der Eröffnungsrede. Zudem begrüßte Beilfuß Ingolf Mager, Leiter des Landeskriminalamtes MV, der als Gast des Abends zum Gesprächsthema „Mecklenburg-Vorpommern im Fadenkreuz der Kriminalität“ referierte. Moderator Frank Jehring nutzte die Gelegenheit, den LKA-Chef zu seinen Erlebnissen beim Mauer-Fall im Ministerium, zu den NSU-Ermittlungspannen, zur Vorratsdatenspeicherung und zur derzeitigen Stimmung der Polizeibeamten zu fragen. „Es war ein besonders belastendes Jahr für die Beamten“, so Mager. Die Absicherung der Veranstaltungen und Versammlungen, die in Verbindung mit der Zuwanderung der Flüchtlingen stehen, habe besonders geschlaucht und die Kollegen bis an den Rand gebracht.

Trotz allem sei MV ein sicheres Land. „Mecklenburg-Vorpommern hat den bundesweiten Durchschnitt von Straftaten im Jahr 2014 das erste Mal unterschritten“, so der LKA-Leiter. Es sei eines der sichersten Bundesländer, die Zahl der Straftaten sinke von Jahr zu Jahr. Dennoch stehen die Beamten vor weiteren Herausforderungen, die sie in Zukunft meistern müssen, wie die steigende Kriminalität im Internet oder auch die kommenden Aufgaben durch die Zuwanderung der Flüchtlinge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen