Dömitz wird nach und nach zum Konsumland

Petra Lüder (re.) mit einigen ihrer Kolleginnen beim Bestücken eines Regals im neuen Konsummarkt.
1 von 2
Petra Lüder (re.) mit einigen ihrer Kolleginnen beim Bestücken eines Regals im neuen Konsummarkt.

Hagenower Genossenschaft hat seit wenigen Tagen im Preiswert-Center das Sagen

svz.de von
27. Januar 2015, 16:58 Uhr

Die Hagenower Konsumgenossenschaft expandiert und das deutlich. Seit Jahresbeginn führt sie das Kommando im so genannten „Preiswert-Center“ nahe des Dömitzer Hafens. Diese Mal geht es um spürbar mehr als „nur“ um Lebensmittel, es geht um ein ganzes Zentrum mit mehreren Läden.

Insgesamt sind es 5000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Noch ist der Konsum-Einfluss äußerlich nur an den Werbezetteln und den Namensschildern der Verkäuferinnen zu erkennen. Doch das soll sich in den kommenden Wochen und Monaten Schritt für Schritt ändern, aus dem „Preiswert-Markt“ wird eine Niederlassung des Konsums, wie die beiden Vorstände der Genossenschaft, Ralf Bade und Jan-Michael Kappe bestätigten. Es geht um den Lebensmittelmarkt mit 1100 Quadratmetern, es geht um 400 Quadratmeter Getränkemarkt, mit einen Blumenladen, und einen Laden mit Tiernahrung. Alles seit wenigen Tagen unter der Regie des Konsums, der die 46 Mitarbeiter übernommen hat. Dazu kommen die anderen Mieter.

Lesen Sie ausführlich in der morgigen Printausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen