Schwartow : Diese „Aida“ lässt sich ins Wasser tragen

Mehr als drei Jahre hat Harald Mathews an seiner zwei Meter langen AIDA gearbeitet.
Foto:
1 von 2
Mehr als drei Jahre hat Harald Mathews an seiner zwei Meter langen AIDA gearbeitet.

Abschippern der Modellbootbauer in Schwartow

svz.de von
26. September 2017, 12:00 Uhr

Vorsichtig hebt Harald Mathews den Tenniscourt auf seiner AIDA ab, um im Inneren seines zwei Meter langen Modells im Maßstab 1:100 den korrekten Sitz der notwendigen Stromversorgungen zu überprüfen. Dabei überlässt der gelernte Schiffbauer nichts dem Zufall. „Schließlich muss alles hundertprozentig funktionstüchtig sein, bevor mein Schiff Wasser unter den Arsch bekommt“, erzählt der leidenschaftliche Modellbauer schmunzelnd im Gespräch mit der SVZ.

Der 60-Jährige freute sich am vergangenen Sonntag im Naturerlebnisbad Schwartow über mehr als zwanzig Gleichgesinnte unter anderem aus Lüneburg, Ahrensburg oder Boizenburg, die mit ihm zum sogenannten Abschippern gekommen waren. „Es ist schon zu einer lieb gewonnen Tradition geworden, dass wir uns jeweils vor Beginn der Badezeit sowie am Ende dieser hier in Schwartow treffen, um unsere Modellsportsaison einzuläuten oder zu beenden“, sagt Harald Mathews, bevor er seinen Luxusliner zu Wasser lässt.

Mehr als drei Jahre hat der ehemalige Schiffbauer der Boizenburger Werft an seinem Modell gearbeitet. Dabei kam Mathews, der am kommenden Mittwoch seinen 61. Geburtstag feiert, erst vor knapp zehn Jahren zu seinem Hobby. Und dass er nun eines der bekanntesten und beliebtesten Kreuzfahrtschiffe zu Wasser lassen kann, war ausschließlich die Schuld seines Sohnes Andreas.

„Im Jahr 2011 schenkte er mir einen Bauplan für die AIDA. Das stellte für mich eine große Herausforderung dar, die ich in meinem kleinen Bastelschuppen gerne annahm“, schwärmt Harald Mathews von seinem Hobby. Mittlerweile befinden sich vier funktionstüchtige Modelle im Besitz des Modellbootsportlers, der bei solchen Treffen besonders das gemeinsame Miteinander und das Fachsimpeln schätzt.

Und so drehte am vergangenen Sonntag bei leichtem Nieselregen nicht nur Mathews’ AIDA ihre Runden auf dem Gewässer des Naturerlebnisbades, sondern auch Segelschiffe, Militärboote oder Fischkutter aller Größen. Musikalisch begleitet wurde das Abschippern von DJ Dirk Bönning.

„Die Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Bademeister Mathias Zotke klappt derart hervorragend, dass wir erst im August dieses Jahres mit sechsundzwanzig Floriangruppen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern sowie Schleswig-Holstein hier zu Gast sein durften. Und weil eine Hand nun mal die andere wäscht, unterstütze ich das Abschippern der Modellsportfreunde aus Boizenburg und Umgebung sehr gerne“, berichtet Dirk Bönning unserer Zeitung.

Harald Mathews freut sich jedenfalls schon jetzt auf die kommende Saison, die unmittelbar vor Eröffnung des Naturerlebnisbades in Schwartow eingeläutet wird. Dann wird der leidenschaftliche Modellbauer seine AIDA auch wieder unter anderem in Ahrensburg, Winsen oder Godem der Öffentlichkeit präsentieren.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen