Fastnacht in Strohkirchen : Die Wintergeister sind vertrieben

Verkleidet als Bauarbeiter stürmen die Junggesellen am späten Abend nicht nur zur Freude der Frauen auf die Bühne.  Fotos: Pohle
1 von 2
Verkleidet als Bauarbeiter stürmen die Junggesellen am späten Abend nicht nur zur Freude der Frauen auf die Bühne. Fotos: Pohle

Strohkirchener Junggesellen machten sich am Sonnabend auf den beschwerlichen Weg des traditionellen Fastelfestes

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
26. Februar 2018, 11:00 Uhr

Sie haben ein hartes und sehr lebendiges Wochenende hinter. Und die Junggesellen Strohkirchen haben bis spät in die Nacht alles gegeben, um die bösen Geister des Winters zu vertreiben. Es gibt verschiedene Bezeichnungen für das was da am Sonnabend in der kleinen Gemeinde stattfand: Faslam, Fastnacht oder gar Fasslom. Gemeint ist hier der große Auszug der unverheirateten Männer des Dorfes und das Bitten um Spenden bei den Bewohnern . Das alles beginnt in der Früh und ist dann später Anlass für ein wirklich großes Fest. Und während andere schon nach wenigen Jahren von Traditionen sprechen, kommen die Strohkirchener mit Beweisen. Denn ihr Brauch, der in unserer Region derzeit nirgendwo anders betrieben wird, ist seit 1881 definitiv verbürgt. Wahrscheinlich ist er sogar noch älter.

Patrick Timm (25) ist der Mann des Tages, denn er ist in diesem Jahr der „Fastnachtsvater“.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Montagsausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen