zur Navigation springen

Ökomobil auf Tour : Die Welt der Kräuter entdecken

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

DAZ-Klasse bekommt Besuch von Ede’s Ökomobil / Selbstgebackenes Brot mit frischen Zutaten steht auf Speiseplan der Schüler

von
erstellt am 27.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Welche Kräuter helfen gegen das Stechen einer Brennnessel? Wie backt man sein eigenes Brot und welche kleinen Geschmacksverstärker findet man dazu im eigenen Garten? Diesen Fragen gingen die Kinder der DAZ-Klasse (Deutsch als Zweitsprache) der Fritz-Reuter-Grundschule auf den Grund. Ein nicht ganz so einfaches Unterfangen, hatten die Jungen und Mädchen doch alle unterschiedlich gute Deutschkenntnisse.

„Ich verständige mich einfach viel mit Zeichensprache“, erzählt Edeltraut Kahl, die mit ihrem Öko-Mobil die Ludwigsluster Schule besucht. Gemeinsam will sie mit den zwölf Kindern aus nichtdeutschen Herkunftsländern Brot backen und anschließend mit frischen Kräutern die passende Butter dazu kreieren. „Dieses Projekt ist das letzte, dass wir mithilfe von Fördermitteln umsetzen“, erzählt Lehrerin Karin Schorr. Sie habe von Edeltrauts Ökomobil gehört und sie in den Schulgarten eingeladen. Die Veranstaltung wird von der Ehrenamtsstiftung in Güstrow finanziert. Gemeinsam sehen die Schüler, wie aus Korn Brot entsteht. „Die Kinder haben mit dem Mörser gearbeitet und mit einer Mühle ihr eigenes Mehl hergestellt. Daraus wurden vier kleine Laibe Brot aus Sauerteig geformt, die nach einer kurzen Ruhezeit für 50 Minuten in den Brennofen geschoben wurden. Danach ging es für die Kinder auf Kräutersuche in den Garten. „Wir machen jetzt noch eine leckere Kräuterbutter, die wir dann aufs Brot schmieren können.“ Nebenbei erklärt Edeltraut Kahl den Mädchen und Jungen die verschiedenen Pflanzen. Ganz Mutige trauten sich sogar, die Wirkung einer Brennessel an der eigenen Haut auszuprobieren.

Edeltraut Kahl ist bereits seit rund acht Jahren mit ihrem Ökomobil in der Region unterwegs, besucht Kitas und Schulen und wird für Feste und Geburtstage gebucht. „Vom Korn zum Brot“ ist nur eines von vielen Projekten, das die selbstständige Lübtheenerin derzeit umsetzt. In der Ludwigsluster DAZ-Klasse ist sie das erste Mal. Und trotz Verständigungsschwierigkeiten haben die Kinder bei ihr viel gelernt. „Kinder sind Kinder. Man zeigt ihnen viel und sie sind so neugierig und wollen alles wissen“, so die Lübtheenerin. „Es ist eine schöne Erfahrung.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen