Hagenow : Die Rückkehr der Dörpschaft

Lilo Schömer und Martin Giesenhagen im neuen „Mecki“.
1 von 2
Lilo Schömer und Martin Giesenhagen im neuen „Mecki“.

Mützen- und Schürzenball am 15. November im fertig sanierten „Mecki“ soll den Hagenower Auftakt in die fünfte Jahreszeit markieren

von
04. November 2014, 15:56 Uhr

Am 15. November wird es soweit sein. Dann kehrt die Dörpschaft auch in der Faschingssaison nach Jahren der Abstinenz wieder nach Hagenow zurück. Zumindest für einen Abend. Groß gefeiert wird im „Mecki“ der „Mützen- und Schürzenball“ und damit der Auftakt in die wilde Saison. Diesen Ball hat es in den vergangenen Jahren auch schon immer gegeben, es ist die Hagenower Variante des Faschingsauftaktes.

Der Mangel an geeigneten Auftrittsmöglichkeiten hatte die Volkskunstgruppe vor Jahren aus der Stadt und für die Fastelabende nach Vielank getrieben.

Nun steht schon seit Wochen mit dem völlig sanierten und umgebauten „Mecki“ eine ernst zu nehmende Alternative zur Verfügung. Inhaber Martin Giesenhagen hat erst in diesen Tagen seine Arbeiten komplettieren können und tritt nun mit dem „Mecki“ als eingeführte Marke im Veranstaltungskalender an. Lilo Schömer, die Chefin der Dörpschaft, hat mit ihren Mitstreitern die Fortschritte in dem bekannten Hagenower Lokal lange beobachtet. „Wir finden jetzt hier hervorragende Bedingungen vor, gerade was Umkleidemöglichkeiten oder die Bühne betrifft.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Mittwoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen