Boizenburg/Hagenow : "Die Jugendweihe geht nicht unter"

Die Namenslisten für das kommende Jugendweihe-Jahr sind bereits reichlich gefüllt, freut sich Irmtraut von Walsleben aus Boizenburg. Thorsten Meier
Die Namenslisten für das kommende Jugendweihe-Jahr sind bereits reichlich gefüllt, freut sich Irmtraut von Walsleben aus Boizenburg. Thorsten Meier

Ein wichtiges Ereignis für die Heranwachsenden: Die 58-jährige Irmtraut von Walsleben aus Boizenburg hält das Abschied-von-der-Kindheit-Ritual seit 1994 hoch. Für 2013 gibt es schon wieder 360 Anmeldungen zur.

von
28. November 2012, 12:07 Uhr

Boizenburg | Es sei für die jungen Leute so, als wären sie durch eine unsichtbare Tür geschritten, hinein ins Reich der Erwachsenen, beschreibt Irmtraut von Walsleben ein jährliches Ritual, das Kritiker nach der Wende gern Gevatter Tod anheim gestellt hätten.

"Die Jugendweihe geht nicht unter. Sie genießt heute ein hohes Ansehen. In vielen Familien wird sie zunehmend ein wichtiges Ereignis für die Heranwachsenden", berichtet die 58-Jährige, die seit 1994 fleißig in der örtlichen Basisgruppe Boizenburg/Hagenow des Jugendweihe Mecklenburg-Vorpommern e. V. mitmischt und Veranstaltungen organisiert. Gelernt hat sie ihr "Handwerk" von Dieter Böttcher, der ab 1990 die Jugendweihefahne hochhielt, bis er sich 2008 aus Altersgründen in die Rente verabschiedete. Als Ratgeber und Redner zog er sich jedoch nicht zurück.

Eltern und Großeltern vergießen auch schon mal Tränen

"Ich habe es schon erlebt, dass Eltern und Großeltern geweint haben bei seinen Jugendweihereden. Er kann das einfach mit nur wenigen Stichpunkten", erinnert sich die gebürtige Boizenburgerin, die mehr durch Zufall in den Verein kam. Als Kindergärtnerin, Arbeitslose und ABM-Kraft für Familienbetreuung suchte sie nach etwas mehr Beständigkeit in ihrem Leben. Und fand ihn in der Organisation des Abschieds von der Kindheit. "2013 werden 360 Jugendliche ihre Weihe erhalten. Im nächsten Jahr müssen wir allein in Hagenow drei Veranstaltungen und in Boizenburg zwei Feiern organisieren. Pro Durchgang mit Eltern, Geschwistern und Gästen sind das jeweils etwa 600 Teilnehmer in der Otto-Ibs-Halle oder der Richard-Schwenk-Sporthalle", rechnet Irmtraut von Walsleben vor. Viele der Jugendweihlinge kämen mittlerweile auch aus Lauenburg, Bleckede, Hohnstorf und Lüneburg, um an ihrem großen Tag einige anspruchsvolle Stunden zu erleben. "Die Mädchen und Jungen wollen innerlich ein Stück berührt werden. Man darf sie nicht langweilen", betont die Boizenburgerin, die auch im auslaufenden Jahr 360 Jugendliche auf dem Weg in eine neue Ära begleitete. Trotz des demografischen Wandels sei die Tendenz steigend. "Vor drei bis vier Jahren waren wir auf etwa 280 Teilnehmer abgesackt. Selbst aus dem Amt Neuhaus haben wir fürs nächste Jahr 14 junge Menschen. Im letzten Jahr waren es nur sieben."

Alle Angebote im Vorfeld der Jugendweihe seien freiwillig, betont Irmtraut von Walsleben. Im April kommenden Jahres bietet der Verein beispielsweise im Rahmen der offenen Jugendarbeit eine Fahrt nach Babelsberg in den Filmpark an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen