Neuhaus : Die Großen liebevoll verabschiedet

Noch im Kindergarten, aber bald schon in der Schule: die Vorschulkinder in Neuhaus.  Fotos: Maria Nielsen
1 von 2
Noch im Kindergarten, aber bald schon in der Schule: die Vorschulkinder in Neuhaus. Fotos: Maria Nielsen

25 Vorschulkinder verlassen den Kindergarten / Antrag auf Vergrößerung einer Kindergartengruppe ist gestellt

von
09. Juli 2015, 13:35 Uhr

Manche Jungen und Mädchen stiegen ganz selbstbewusst auf das Podest mitten im großen Raum und warteten ab, bis ihnen ihre Erzieherin die Schultüte übergab. Andere waren sichtlich schüchtern. Gefreut haben sie sich alle und aufgeregt waren sie auch. Die 25 Kindergartenkinder im Vorschulalter werden nicht mehr lange dort sein. Am Ende der Sommerferien geht es in die erste Klasse der Grundschule.

Gestern wurden sie liebevoll verabschiedet. Kita-Leiterin Gerit Hufnagel las eine Gedicht vor, dass diesen Wechsel beschrieb. Auf zwei Tischen lagen die gebastelten, großen Schultüten. Nur die gebackenen Fibeln von der Bäckerei Manfred Ickert, die gibt es erst heute, wenn in den Gruppen zusammen mit den Eltern gefeiert wird. Gerit Hufnagel hatte sich im Datum vertan. Heute Abend bleiben die Kinder sogar in der Einrichtung und übernachten dort.

Die Erzieherinnen hatten für jedes Kind einen ganz individuellen Spruch aufgeschrieben, der jedem Kind, das auf dem Podest auf seine Schultüte wartete, vorgelesen wurde. Darin wurden die Eigenschaften der Kinder beschrieben und jeweils ein guter Start in die Schule gewünscht. Einige Eltern waren auch gekommen. In den Schultüten sind Malsachen, ein Stundenplan und ähnliche Dinge - keine Naschies, wie Gerit Hufnagel betonte.

Auf einen Schlag verlassen nun 25 Kinder die Einrichtung, aber es kommen laufend wieder Kinder hinzu, die in der Kindertagesstätte „Am Märchenwald“ aufgenommen werden. Im August sind es acht Aufnahmen und im September sechs und so geht es weiter. Um einem erhöhten Platzbedarf Rechnung zu tragen, wurde nun ein Antrag gestellt, dass in einer der Kindergartengruppen die Anzahl der Plätze von 20 auf 25 Plätze erhöht wird. Denn es ist erlaubt, dass Krippenkinder, wenn sie in ihrer Entwicklung entsprechend weit sind, auch schon mit 2,5 Jahren in eine Kindergartengruppe wechseln können. Dort beanspruchen sie aber bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres wie in der Krippe, zwei Plätze. Trotzdem ist das Wechseln vor dem 3. Geburtstag aber ein Entlastung für den Krippenbereich. Bisher konnten Verwaltung und Kindergarten immer allen Ansprüchen gerecht werden und das soll auch in Zukunft so bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen