zur Navigation springen

Boots-Sportverein Boizenburg : Die Freizeitkapitäne haben geflaggt

vom

Am Hafen von Boizenburg wehen wieder vier Flaggen im Wind. Die Freizeitskipper hissten sie am Sonnabend kurz vor der Mittagsstunde an der Steganlage vor ihrem Vereinsheim. Die "nasse" Saison 2013 ist offiziell eröffnet.

svz.de von
erstellt am 08.Apr.2013 | 09:43 Uhr

Boizenburg | Am Hafen von Boizenburg wehen wieder vier Flaggen im Wind. Die Freizeitskipper hissten sie am Sonnabend kurz vor der Mittagsstunde an der Steganlage vor ihrem Vereinsheim. Mit der Aktion signalisierten sie, dass die "nasse" Saison 2013 des Boots-Sportvereins Boizenburg von 1990 e.V. (BSV) offiziell eröffnet ist. Der traditionelle Landgang im Januar gemeinsam mit befreundeten Wegbegleitern der Freizeitkapitäne war so zu sagen ein Warm-up, eine beliebte Art Aufwärmphase für alle, auf das, was im nahenden Frühjahr kommt, weiß Vereinsvorsitzender Klaus Breitenbach.

Bezüglich des Saisonauftaktes zeigte er sich zufrieden. Sicher, er erfolgte mit zeitlicher Verzögerung, denn normalerweise verlassen die ersten Boote eine Woche vor Ostern die vereinseigene frühere Körberhalle der ehemaligen Elbewerft. In diesem Jahr hielten sie dort länger in ihren "Winterschlaf". Sehr zum Bedauern einiger Vereinsmitglieder, die zum Verstecken der Osternester gern an den Timmendorfer Strand schippern. Auch wenn sie tapfer Sturm, Kälte und Schnee getrotzt hätten, wären sie ohne Eisbrecher nicht an ihr Ziel gelangt, meint Klaus Breitenbach.

Doch nun ist es endlich soweit. Die ersten acht Jollen und Yachten haben problemlos am starken Arm eines 100-Tonnen-Kranes ihre sanfte Abfahrt vom Land in das Wasser überstanden und liegen an ihrem Platz, zum Auslaufen bereit. Die "restlichen" 34 Boote dösen noch ein wenig vor sich hin. Der zweite Termin für das Einwassern ist für den 27. April angesetzt.

Natürlich gibt es Wünsche, antwortet der Vereinschef auf unsere Frage. Drei fallen ihm sofort ein. Allzeit gute Fahrt für die Bootssportler und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel. Schön wäre es außerdem, wenn es gelänge, beim diesjährigen Drachenbootrennen mit drei Mannschaften an den Start zu gehen. Bislang besetzen die "Hafenhaie" zwei Boote mit ihren Männern. Die Antwort auf den gewünschten Mix, der auch die Frauen an die Paddel holt, könnte es möglicherweise schon am 26. April geben. An diesem Freitag treffen sich die Freizeitskipper um 19 Uhr in ihrem Vereinshaus, um die Aufstellungen der Drachenboot-Teams fest zu zurren. Beim Thema Hafenfest kündigt Klaus Breitenbach einen "Tag des offenen Steges" an. Interessierte erhalten da die Möglichkeit, mehr über jenes Hobby zu erfahren, das rund 60 Frauen und Männer zu einer eingeschworenen Gemeinschaft im BSV vereint. Der dritte Wunsch betrifft die "gelbe Welle". Es sollte doch endlich gelingen, dass Touristen auf dem Wasserweg an der Boizemündung in Höhe des Aussichtsturms in Vier mehr als "Herzlich willkommen" lesen. Sie sollen mit so genannten Piktogrammen aussagekräftige Informationen darüber erhalten, was ihnen die Elbestadt bietet. Die Quittungen, die der BSV über zu zahlende Gebühren ausreicht, sind da wesentlich weiter. Auf der Rückseite gibt es einen Stadtplan mit hilfreichen Hinweisen für die Besucher.

Bezüglich der Flaggen am Mast erklärt uns Klaus Breitenbach, dass der BSV unter seiner vereinseigenen Flagge tiefer auf einen Blick zeigt, dass sich sein Hafen in Boizenburg, in Mecklenburg-Vorpommern befindet und zum Landesverband Motorbootsport MV gehört.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen