Hagenow : Die fiesen Tricks der Langfinger durchschauen

Der Senioren-Sicherheitsberater Bernd Fritsch hatte Anschauungsmaterial mitgebracht.
Der Senioren-Sicherheitsberater Bernd Fritsch hatte Anschauungsmaterial mitgebracht.

Präventionsveranstaltung für Senioren zum Thema: Wie kann ich mich vor Kriminellen besser schützen

von
20. September 2017, 12:00 Uhr

Da war die Betroffenheit in der Runde doch schon recht groß, als der langjährige Kriminalbeamte Bernd Fritsch (66) gestern im Seniorentreff vom Enkeltrick erzählt, und wie ein Rentnerehepaar aus Wismar gerade erst vor wenigen Tagen um 20  000 Euro gebracht wurde. Bei der Präventionsveranstaltung in Hagenow ging es um die Sicherheit im Alltag für Senioren. Eingeladen hatte der Senioren- und Behindertenbeirat der ASB und die Stadt.

Der Kriminalitätsexperte spannte vor den Hagenower Senioren den Themenbogen von Einbruchsfällen über Gewinnversprechen, unredlichen Handwerkerkolonnen, bis hin zu fingierten Haftbefehlen und Raubdiebstählen. Dabei machte er insbesondere auf den Enkeltrick aufmerksam. Im vergangenen Jahr wurden 530 Fälle im Land bekannt, von denen zehn Prozent funktioniert haben, wie er sagte. Der Schaden beläuft sich dabei auf die beträchtliche Summe von 500  000 Euro. Oder die unerlaubte und mitunter auch versteckte Telefonwerbung, die von der Tendenz her steigend sei. Wurden 2016 der Bundesnetzagentur 30  000 Beschwerden gemeldet, so sind es im ersten Halbjahr 2017 schon 26  000 Beschwerden.

Straßenkriminalität sei für ihn hier in unserem Landkreis kein Thema, weil im vergangenen Jahr lediglich ein Handtaschenraub im Landkreis zur Anzeige kam.

„Senioren sind gut erzogen. Sie bringen ihrem Gegenüber ein gewisses Vertrauen entgegen, sie sind hilfsbereit. Und das alles öffnet den Ganoven Tür und Tor. Und da will ich auf Augenhöhe, vom pensionierten Polizeibeamten zu Senior, hilfreich Tipps vermitteln und aufzeigen, wie sie sich schützen können. Da gibt es einige ganz einfache Hinweise, auf die ich aufmerksam machen will“, sagt der Kriminalitätsexperte. Beispielsweise sollten die Damen und Herren lernen, konsequent „Nein“ zu sagen. Sie sollten viel öfter „Nein“ sagen und sich mit irgendwelchen Leuten, mit denen sie konfrontiert werden, gar nicht erst abgeben. Neben Info-Material hatte Bernd Fritsch auch eine simple Haustürsicherung mitgebracht, um zu verdeutlichen, dass man auch mit wenig Aufwand seine eigenen vier Wände wirkungsvoll schützen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen