Raiffeisenbank Lauenburg : Die Bank zum Mitentscheiden

Die 421 berechtigten Mitglieder stimmten auf Antrag von Tierärztin Katharina Wiener aus Boizenburg für die Entlastung des Aufsichtsrates.
Foto:
1 von 2
Die 421 berechtigten Mitglieder stimmten auf Antrag von Tierärztin Katharina Wiener aus Boizenburg für die Entlastung des Aufsichtsrates.

421 von 3395 Mitgliedern der Raiffeisenbank Lauenburg entschieden auf Generalversammlung über Entlastung und Neuwahl des Aufsichtsrates

svz.de von
15. Juni 2016, 21:00 Uhr

Lokal verankert, überregional vernetzt, ihren Mitgliedern verpflichtet und demokratisch organisiert. Mit diesen Eigenschaften wirbt die genossenschaftlich organisierte Raiffeisenbank Lauenburg für sich. Dass dies der Wahrheit entspricht, war am Dienstagabend bei der ordentlichen Generalversammlung der Bank in der Boizenburger Richard-Schwenk-Sporthalle zu beobachten. Denn da mussten Vorstand und Aufsichtsrat Rechenschaft über die Entwicklung der Bank vor ihren Mitgliedern ablegen. 3395 gibt es inzwischen, 65 sind im Geschäftsjahr 2015 hinzugekommen. Ungefähr die Hälfte der Mitglieder kommt aus Boizenburg und Umgebung. Am Dienstagabend waren 421 stimmberechtigte Mitglieder anwesend, um über die Gewinnverwendung sowie die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat zu entscheiden und um Aufsichtsratsmitglieder turnusgemäß neu zu wählen. Die Versammlung verlief unspektakulär, die Anwesenden folgten allen Vorschlägen von Vorstand und Aufsichtsrat, doch eben nur, weil sie die Entwicklung der Zahlen überzeugte.

Die Bank hat 2015 unter anderem dank ihres starken Mittelstandsgeschäfts ein Betriebsergebnis von 2,6 Millionen Euro erwirtschaftet, berichtete Bankvorstand Thomas Göthling. Die Mitglieder der Bank können sich über eine Dividende in Höhe von immerhin 5 Prozent freuen, so wie auch 2014. Außerdem wurden die Rücklagen gestärkt.

„Zudem haben wir 639    412,83 Euro an Ertragssteuern an die öffentliche Hand überwiesen“, erklärte Vorstandskollege Rudolf Grothmann. „Für jede Million Euro auf unserer Bilanzsumme haben wir damit 2170,71 Euro zur Finanzierung von Kommunen, Ländern und Bund beigetragen. Damit leisten wir, umgerechnet auf unsere Bilanzsumme, einen erheblich größeren Beitrag als die privaten deutschen Großbanken – die im Durchschnitt der vergangenen Jahre jeweils nur etwa 600 Euro je eine Million Euro an Vermögenswerten überwiesen haben.“

Die Bilanzsumme der Raiffeisenbank Lauenburg erhöhte sich 2015 auf 295 Millionen Euro, das betreute Kundenvolumen auf 552 Millionen Euro. Die Kundenforderungen stiegen gegenüber 2014 um mehr als 9,4 Prozent auf 198 Millionen Euro.

Im Firmenkundengeschäft waren Finanzierungen für mittelständische Kunden stark gefragt. Im Privatkundengeschäft bestand großes Interesse an Wohnungsfinanzierungen sowie an Maßnahmen zur Modernisierung und Energieeinsparung. Der Bedarf an Wohnungen steige, so Grothmann.

Die Kundeneinlagen wuchsen um ein Prozent auf 236 Millionen Euro. Ähnlich wie in den Vorjahren setzten die Kunden besonders auf kurzfristig ausgerichtete Anlageformen. Hauptgrund ist der anhaltende Niedrigzins.

Fast 30  000 Euro wurden an gemeinnützige Organisationen im Geschäftsgebiet gespendet.

Auf Antrag der Boizenburger Tierärztin Katharina Wiener entlastete die Versammlung Aufsichtsrat und Vorstand und wählte Jana Voigt, Norbert Brackmann und Jochen Wallmann erneut in den Aufsichtsrat. Katharina Wiener bedankte sich für die Unterstützung der Raiffeisenbank beim Bau ihrer neuen Tierarztpraxis im Ortsteil Boizenburg/Bahnhof.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen