Hagenow : „Deutschstunde“ in der Synagoge

In der Spielstätte: Marion Köhler, Metropolregion Hamburg, Louisa Steinwärder, Thalia-Theater, und Thomas Kühn vom Hagenower Museum.
1 von 2
In der Spielstätte: Marion Köhler, Metropolregion Hamburg, Louisa Steinwärder, Thalia-Theater, und Thomas Kühn vom Hagenower Museum. 

Museum Hagenow, Thalia-Theater und Metropolregion Hamburg bereiten für 2. Juni außergewöhnliches Theaterprojekt vor

23-13255134_23-66107381_1416391921.JPG von
19. Mai 2016, 05:00 Uhr

Ein besonderes Beispiel für die Kulturpartnerschaft zwischen der Metropolregion Hamburg und dem Thalia Theater mit dem Museum in Hagenow wird es am 2. Juni in der Alten Synagoge von Hagenow geben.

Nach dem Erfolg in den vergangenen Jahren laden das Thalia Theater und die Metropolregion Hamburg in diesem Jahr wieder dazu ein, ebenso ungewöhnliche wie eindrucksvolle Orte neu zu entdecken und Stücke zu erleben, die in realer Kulisse lebendig werden.

Jetzt kommt die Programmreihe mit Siegfried Lenz’ „Deutschstunde“ in die Alte Synagoge in Hagenow.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Donnerstag.




Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen