zur Navigation springen

kapitaler fang : Der Prachtkerl aus dem Schaalsee

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Fischer Philipp Eberle geht dieser Tage etwa 20 Jahre alter und rund 18 Kilogramm schwerer Rekord-Karpfen ins Netz

von
erstellt am 29.Dez.2014 | 10:24 Uhr

Der Schaalsee ist offensichtlich immer wieder für eine dicke Überraschung gut: Denn was Philipp Eberle dieser Tage ins Netz gegangen war, ist nicht nur absolut rekordverdächtig, sondern wohl auch äußerst selten.

„Ich wollte meinen Augen gar nicht trauen, als ich diesen Riesenkarpfen erstmals zu Gesicht bekam“, erinnert sich der 26-Jährige, der seit April dieses Jahres als Fischwirt bei der örtlichen Schaalseefischerei Rehboom arbeitet. Im Kirchensee, einem etwa 24 Hektar großen Teil des Schaalsees, war ihm das etwa 20 Jahre alte Schuppentier ins Netz gegangen. „Als wir ihn das erste Mal wogen, brachte der Fisch gut und gerne über 18 Kilogramm auf die Waage“, berichtet der junge Mann weiter, der aus Hohen Sprenz stammt und den morgigen Jahreswechsel bei den Eltern feiern wird. Natürlich mit Fisch. „Karpfen könnte ich jeden zweiten Tag auf dem Teller haben, Aal jeden Tag“, verrät Philipp Eberle schmunzelnd im SVZ-Gespräch. Lesen Sie den ganzen Beitrag in der Dienstagsausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen