ElbeVeloTour : Der Pokal ging nach Boizenburg

Der erst vierjährige Malte Döscher aus Boizenburg war der jüngste Teilnehmer der diesjährigen Tour. Mutter Nancy begleitet.
1 von 3
Der erst vierjährige Malte Döscher aus Boizenburg war der jüngste Teilnehmer der diesjährigen Tour. Mutter Nancy begleitet.

Bei der vierten ElbeVeloTour gewann die Stadt mit 263 Startern den Wanderpokal vor Bleckede und Lauenburg

von
14. September 2015, 19:50 Uhr

Kurt Schlicht von der „Equipe Europa“ drückte unbestechlich seine Zähluhr und wurde dabei zur Sicherheit von der erst zehnjährigen Svea Gaebler aus Klein Bengerstorf sowie Christine Dyrba aus Boizenburg unterstützt. Diese drei ehrenamtlichen Helfer sorgten am vergangenen Sonntagmorgen dafür, dass die in Boizenburg zur „ElbeVeloTour“ startenden Radler auch ordnungsgemäß gezählt wurden, um in den Wettstreit mit Lauenburg und Bleckede zu gehen. Nach dem Sieg der Boizenburger bei der 1. Tour im Jahr 2012 konnten die Elbestädter diesen großen Erfolg am Sonntag endlich wiederholen. Während in Lauenburg 95 Pedalritter an den Start gingen, wollten in Bleckede immerhin 143 Fahrradfahrer dabei sein. Mit großem Vorsprung konnten allerdings die Boizenburger in diesem Jahr den Wettstreit für sich entscheiden. Sage und schreibe 263 Männer, Frauen und Kinder machten sich auf den Weg in Richtung Elbe. Damit holten die Boizenburger den Wanderpokal zurück in ihre Stadt und können sich zudem über eine Prämie in Höhe von 500 Euro für einen guten Zweck freuen. Die drei Elbestädte gingen bereits zum vieren Mal gemeinsam auf eine Radtour auf dem Elberadweg.

Detlef Postler, Werkstattleiter der Hagenower Werkstätten des Lebenshilfewerkes Mölln-Hagenow gGmbH, wartete direkt auf dem Boizenburger Marktplatz mit einem besonderen Service für die Pedalritter auf: Mit einer mobilen Luftdruckprüfanlage konnten die Fahrradsportler vor Fahrtantritt den ordnungsgemäßen Reifendruck überprüfen. Thomas Kuffner und Stefan Richter hatten dabei alle Hände voll zu tun, die Schar der Interessierten abzufertigen. „Seinerzeit fragte mich Petra Götz von der Boizenburger Stadtverwaltung, ob die Fachleute unserer Fahrradwerkstatt die ‚ElbeVeloTour’ unterstützen wollen“, erzählte Postler, der sich natürlich diesbezüglich nicht lange bitten ließ. Auch wenn Detlef Postler in seiner Freizeit mehr zu den laufenden Sportlern gehört, nahm er gemeinsam mit zwanzig weiteren Radlern vom Lebenshilfewerk an der diesjährigen „ElbeVeloTour“ teil.








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen