Wittenburg : Der Pizzaofen läuft und läuft...

Blick in eine der fünf Wittenburger Fertigungslinien des Pizzawerkes von Dr. Oetker.
Blick in eine der fünf Wittenburger Fertigungslinien des Pizzawerkes von Dr. Oetker.

Dr. Oetker in Wittenburg baut aktuell seine 12. Schicht für die Produktion auf. Bis zu 30 neue Jobs entstehen. Start ist bereits im Januar

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
23. November 2017, 21:00 Uhr

Es gibt zwar keine neue Halle, keine weitere Fertigungslinie, dennoch stehen die Zeichen bei Dr. Oetker in Wittenburg auf Wachstum. Wie Werksleiter Dr. Detlef Förster jetzt auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigte, werde derzeit eine zusätzliche Schicht für die Herstellung von Pizzen aufgebaut. Konkret gehe es um etwa 30 Arbeitsplätze für die es  etliche Bewerbungen gäbe. Erste Personalgespräche seien bereits geführt worden, so Förster. Die neue Schicht solle dann im Januar starten. Bisher hat das Unternehmen, das seit 2016  offiziell „Dr. Oetker Tiefkühlprodukte Wittenburg KG“ heißt fünf Fertigungslinien am Standort. Die werden bisher von elf Schichten bedient, jetzt kommt die Zwölfte dazu. Hintergrund sei die steigende Nachfrage an Tiefkühlpizzen. Mit dem Personalaufbau und der neuen Schicht festigen die  Pizzabäcker ihren Stand als größter Arbeitgeber der Region, so Förster. Jetzt werde die Zahl von etwa 1000 Beschäftigten stabil erreicht.

Zu dem Team der Schicht gehören immer auch technische Betreuer, beispielsweise Elektriker.

Der Bielefelder Lebensmittelkonzern ist seit 1992 in Wittenburg und hat seitdem seine Kapazitäten aber auch seine Personal kontinuierlich ausgebaut. Allein im vergangenen Jahr hat Wittenburg 181 Millionen Stück Fertigware produziert und sie meist europaweit ausgeliefert. Das bedeutet eine Tagesproduktion von einigen Hunderttausend Pizzen. Seit wenigen Monaten ist Wittenburg aber nicht nur Produktionsstandort. Im „4U Technologie- und Entwicklungszentrum“ wird seit Juli vergangenen Jahres für die weltweit verstreut liegenden Pizzawerke geforscht, wie Rezepte und Ideen ganz praktisch in die Großserienproduktion übernommen werden können.

Wittenburgs Bürgermeisterin nahm die Nachricht vom erneuten Ausbau beim größten örtlichen Betrieb erfreut zur Kenntnis. „Natürlich ist das für unsere Stadt eine sehr gute Nachricht. Ich hoffe nur, dass sich genügend Fachkräfte finden lassen.“

Trotz der immer noch bestehenden Unterschiede zum Westtarif genießt das Pizzawerk unter Arbeitnehmern eine sehr guten Ruf. Trotz Schichtbetriebes gibt es seit Jahren schon so gut wie keine Fluktuation in der Belegschaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen