zur Navigation springen

Das Jahr ist durchgerechne : Der Haushalt und seine Möglichkeiten

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Boizenburger Stadtvertreter verabschieden ein unausgeglichenes Zahlenwerk

svz.de von
erstellt am 08.Jan.2014 | 16:57 Uhr

Das neue Jahr ist aus Sicht der Stadt durchgerechnet. Karin Corinth präsentiert für 2014 einen beschlossenen Haushaltsplan. Der Ergebnishaushalt umfasst Gesamtaufwendungen in Höhe von 14,6 Millionen Euro. Das Zahlenwerk ist zwar nicht ganz ausgeglichen, enthält aber alle Wünsche der Stadtvertreter und ermöglicht, dass Boizenburg in diesem Jahr fast sieben Millionen Euro investiert.

Die Aufstellung eines Haushaltes ist nie einfach, sagte Karin Corinth vor der Stadtvertretung. Dieses Mal sei das auch so gewesen, leitete sie die Vorstellung des Zahlenwerkes ein, das sie in Vertretung des in Elternzeit befindlichen Kämmerers Jörn Pamperin erstellte. Für das Ergebnis ihrer Arbeit erntete sie fraktionsübergreifend Lob. Schnell war klar, dass sich die Stadtvertreter über die vom Land verordnete doppelte Buchführung (Doppik) mehr ärgern, als über eine Kreditaufnahme. Heinz Gohsmann (SPD) z.B. kommentierte den umfangreichen Teil der Doppik im Haushalt als Buch mit sieben Siegeln, das wohl nur der Kämmerer und Karin Corinth verstehen. Für Rainer Wilmer (BfB) ist es unsinnig, eine Kommune wie ein Wirtschaftsunternehmen rechen zu lassen.

De gesamten Beitrag lesen Sie in unserer Ausgabe am Donnerstag auf der Seite für Boizenburg und Umgebung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen