Evangelische Kirchgemeinde Hagenow : Der freiwillige „Hilfsprediger“

Haben ihre gute Laune nie verloren, Vertretungspastor Gerhard Winkelmann (li.) und Christian Jessel, der Vorsitzende des Kirchgemeinderates bei einer Besprechung am Donnerstag.
Haben ihre gute Laune nie verloren, Vertretungspastor Gerhard Winkelmann (li.) und Christian Jessel, der Vorsitzende des Kirchgemeinderates bei einer Besprechung am Donnerstag.

Pastor i. R. Gerhard Winkelmann verzichtet für die Hagenower Kirchgemeinde weiter auf seinen wohl verdienten Ruhestand

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
27. März 2015, 11:57 Uhr

Die Absage des Pastoren-Ehepaares kam 48 Stunden vor dem geplanten Vorstellungs-Gottesdienst in der Hagenower Kirche. Nun bleibt das Paar weiter in Südafrika und die Kirchgemeinde in Hagenow und Kirch Jesar ohne Pastoren.

Für Gerhard Winkelmann hat das unmittelbare Folgen, denn seinen Ruhestand kann der Pastor, der einst im Plauer Bereich tätig war und nun in Ludwigslust wohnt, noch immer nicht genießen. Probst Dirk Sauermann hatte den Mecklenburger schon vor Monaten gebeten, in der Hagenower Kirchgemeinde auszuhelfen. „Ich habe gleich zugesagt“, erinnert sich der 64-Jährige. Doch nun werden seine Dienste, wird seine Hilfe noch deutlich länger als gedacht benötigt. Auch das hat er schon zugesagt. Allerdings ist Winkelmann jetzt nicht einfach der Ersatzpastor oder „Hilfsprediger“, wie er selber es nennt. Er unterstützt bei Trauungen, Taufen, Beerdigungen und natürlich auch bei den Gottesdiensten. Leitungsverantwortung im kirchenrechtlichen Sinne hat er nicht, will er auch nicht haben. Die Last der Verantwortung liegt beim 18-köpfigen Kirchengemeinderat und vor allem bei dessen Vorsitzenden, Christian Jessel. Offiziell helfen soll auch Pastor Martin Galleck, doch der ist in seiner Gemeinde in Picher stark gebunden. Trotzdem ist er offiziell der Kurator für die Gemeinde, übersetzt, der Kümmerer.

Auch wenn viele in der Kirchengemeinde, die 2  200 Mitglieder zählt, den früheren Pastor Hans-Georg Meyer gerne wieder hätten, muss nun doch ein neuer Anlauf unternommen werden, die beiden freien Pastorenstellen zu besetzen. Am Montag soll auf einer Sondersitzung die erneute Ausschreibung beschlossen werden. Doch angesichts der Fristen ist vor dem Spätsommer kaum mit neuen Pastoren in Hagenow zu rechnen. „Wir schätzen die Hilfe von Pastor Winkelmann sehr und können uns gar nicht genug dafür bedanken“, freut sich Christian Jessel über die Hilfe.

Hagenow und Kirch Jesar sind nicht allein mit ihrer Suche nach neuen und vor allem auch passenden Pastoren. Gerhard Winkelmann hat nach Jahren des Überangebotes sogar schon einen leichten Mangel an Pastoren in der Kirche ausgemacht.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Sonnabend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen