Vellahn : Der „feine Kerl“ geht von Bord

Auch wenn Klaus Marmulla sich ab Montag nun nicht mehr um Heizung, Hof, Fenster, Türen, Schlösser, Müll, Tische, Stühle, Rasen, Turnhalle oder alles, was für Schüler und Lehrer selbstverständlich in Ordnung sein sollte, kümmern muss, wird er mit Sicherheit nicht in ein tiefes Loch fallen.
Foto:
Auch wenn Klaus Marmulla sich ab Montag nun nicht mehr um Heizung, Hof, Fenster, Türen, Schlösser, Müll, Tische, Stühle, Rasen, Turnhalle oder alles, was für Schüler und Lehrer selbstverständlich in Ordnung sein sollte, kümmern muss, wird er mit Sicherheit nicht in ein tiefes Loch fallen.

Vellahns Schul-Hausmeister Klaus Marmulla wurde gestern liebevoll in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet

von
29. April 2016, 21:00 Uhr

Die Abkürzung „FK“ besteht nicht nur aus zwei Buchstaben des Alphabets, sondern steht an der Regionalen Schule mit Grundschule in Vellahn für die unmissverständliche Bezeichnung „Feiner Kerl“. Dahinter steckt eine von vielen Kollegen und technischen Mitarbeitern liebevoll gemeinte Betitelung für den Hausmeister Klaus Marmulla, der am gestrigen Freitag in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde. „Abschied ist immer die Geburt der Erinnerung.“ Diesen Satz von Salvador Dali habe Schulleiterin Sabine Booß gelesen, als sie sich auf den Augenblick des Abschieds vorbereitete. „Und wenn ich dich hier und heute so sehe, so jung geblieben und vital, dann fällt es schon schwer zu akzeptieren, dass du am nächsten Montag nicht mehr hier bist, wenn ich morgens zur Schule komme“, sagt Sabine Booß gestern im Atrium der Vellahner Schule. So manch tiefsinniges Gespräch über die Welt, das Leben im Allgemeinen und vor allem im Besonderen, aber auch das gemeinsame Frühstück mit parallelen Absprachen über den Arbeitstag würden nun fehlen.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Wochenende.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen