zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. September 2017 | 17:58 Uhr

Hagenow : Den Sommer eingeläutet

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Siebtes Brunnenfest lockte viele Besucher bei herrlichstem Sonnenschein auf den Hagenower Rathausplatz

von
erstellt am 25.Mai.2014 | 19:36 Uhr

„Ich bin sehr froh, dass dieser schöne Rathausplatz heute auf den Tag genau sieben Jahre nach der feierlichen Einweihung unseres Fiek´n Brunnens so gut gefüllt ist“, sagt eine sichtlich entspannte Bürgermeisterin Gisela Schwarz am vergangenen Sonnabend zur Eröffnung des mittlerweile 7. Brunnenfestes ihrer Stadt. Hunderte Hagenower folgten der Einladung der das Brunnenfest von Beginn an organisierenden Dörpschaft und erlebten einen gemütlichen Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen.

Unter ihnen auch Sabine und Helmut Klatt aus Hagenow, die nunmehr schon zum fünften Mal in Folge treue Begleiter des Brunnenfestes ihrer Stadt waren. „Die Leute regen sich ständig darüber auf, dass hier nichts los ist. Und wenn dann einmal etwas Interessantes geboten wird, dann kommen sie nicht aus ihren Häusern heraus“, sagt Helmut Klatt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Sabine genießt der ehemalige Chauffeur von Landrat Rolf Christiansen und bekennende Fan der plattdeutschen Musik nun schon seit drei Jahren sein Rentnerdasein. Beide waren eine der ersten Gäste des diesjährigen Brunnenfestes und nahmen gleich ihre Nachbarin Ingrid Balfanz mit ins Schlepptau, die zum ersten Mal das Fest besuchte, nach ihrer Auskunft allerdings nicht letztmalig. „Als unser schöner Fiek´n Brunnen am 24. Mai 2007 hier auf dem Rathausplatz eingeweiht wurde, berichtete seinerzeit sogar die Bildzeitung von dieser Veranstaltung. Daraufhin meldeten sich Peter Wilke und Klaus Lass, die beiden Musiker der niederdeutsch singenden Folkgruppe ´De Plattföt´, mehr oder weniger empört bei uns, dass sie als die Erfinder des Songs ´Fru Püttelkow ut Hagenow´ noch nicht einmal zur Einweihung des Brunnens eingeladen wurden. Doch das haben wir gleich im nächsten Jahr nachgeholt und seitdem Jahr für Jahr die verschiedensten plattdeutschen Künstler für unser Brunnenfest verpflichtet“, berichtet eine fast sprachlose Chefin der Dörpschaft Lilo Schömer. „Wir haben unsere Lilo heute mundtot gemacht“, witzelt Peter Abramowski im Kreise seiner Dörpschaft von der Bühne herunter. Doch wer die resolute und wortgewandte Lilo Schömer genauer kennt, kann sich sicher sein, dass sie das wohl nicht freiwillig macht. Lediglich eine Erkältung in Kombination mit ihrem stimmintensiven Lehrerberuf zwangen sie am Sonnabend zu einer kleinen Singpause. Und so durfte Lilo Schömer bewaffnet mit einem Fotoapparat von den Zuschauerrängen aus miterleben, wie ihre Dörpschaft gemeinsam mit Gisela Schwarz ihr Brunnenlied zum Besten gaben und das 7. Brunnenfest einläuteten. „Dieses Fest ist ein tolles Event im Frühling, das den Sommer einläutet. Es ist eine lieb gewonnene Tradition, die von den Hagenowern angenommen wurde“, ergänzt Gisela Schwarz, die sich gemeinsam mit Lilo Schömer bei allen Helfern und Organisatoren des Festes bedanken möchte. Ein besonderer Dank geht hierbei an den Hagenower Bauhof für den Aufbau der Bühne und Michael Huhsch für die technische Ausstattung und Betreuung.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen