Zarrentin am Schaalsee : Den Kranichen ein Stück näher

In nur knapp vier Wochen Bauzeit wurde das Projekt verwirklicht.  Fotos: Thorsten Meier
1 von 3
In nur knapp vier Wochen Bauzeit wurde das Projekt verwirklicht. Fotos: Thorsten Meier

Neue Aussichtsplattform zur Naturbeobachtung am Kirchensee-Schaalsee gestern eingeweiht Baukosten: rund 15 000 Euro

von
18. August 2016, 21:00 Uhr

„Die ersten rastenden Kraniche in diesem Jahr wurden bereits an der Schalißer Bucht beobachtet“, freut sich Klaus Jarmatz, der Leiter des Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe. Und klopft dabei anerkennend auf die Balken der neuen Aussichtsplattform, die seit gestern eingeweiht ist. Dann zeigt er auf das gegenüberliegende Ufer, wo das Naturschauspiel stattfinde, wenn die Großvögel, besonders im Licht der untergehenden Sonne, in Scharen einfielen.

Rund 15 000 Euro habe das hölzerne Bauwerk gekostet, rechnet Zarrentins Bürgermeister Klaus Draeger vor. „90 Prozent davon haben wir öffentlich gefördert bekommen. Auf eine Überdachung haben wir bewusst verzichtet, um niemanden zu ermuntern, sich dort niederzulassen und wohlmöglich auf dumme Gedanken zu kommen.“ Rückschau: Gemeint ist mit diesen Worten das unsägliche Feuer unbekannter Vandalen, das 2012 den alten Aussichtsturm soweit vernichtet hatte, dass die Reste notgedrungen abgerissen werden mussten. Draeger spricht schließlich Klartext und nennt die damaligen Verursacher „Idioten, die den Aussichtspunkt abgefackelt haben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen