zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. November 2017 | 14:55 Uhr

Karft : Demnächst Trockeneis

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Gemeinde Wittendörp steht Vorhaben positiv gegenüber und ist zu Flächentausch bereit Vorhaben soll bis 2019 umgesetzt werden

von
erstellt am 15.Mär.2017 | 21:00 Uhr

„Trockeneis ist verfestigtes, gefrorenes Kohlendioxid mit einer Temperatur von minus 79 Grad Celsius“, erklärt Peter Coorßen, seines Zeichens Geschäftsführer der EGW Karft GmbH & Co. KG, kurz auch Energiegewinnung Karft. Abfälle aus der Lebensmittelindustrie werden in einer Vergärungsanlage zu Biogas verarbeitet und bis zu Erdgasqualität aufbereitet. Von vier Mitarbeitern vor Ort. Und das seit 2012, wie Coorßen gegenüber der SVZ berichtet.

„Dieses Biogas besteht zu etwa 60 Prozent aus Methan, rund 35 Prozent sind Kohlendioxid und der Rest Sauerstoff“, erklärt der Unternehmer weiter, dem neben einigen anderen Firmen in der Region, in Boddin auch die Obstgut Coorßen GmbH & Co. KG gehört.

„Pro Stunde werden rund 600 Kubikmeter Erdgas produziert und ins öffentliche Netz eingespeist. Das Kohlendioxid, das jetzt noch weggeblasen wird, wollen wir als reines Abfallprodukt verflüssigen, um eventuell Trockeneis daraus zu produzieren. Das wiederum findet zu Kühlzwecken in der gesamten Lebensmittelbranche Anwendung“, sagt Coorßen, der sich als Zeitfenster für die Umsetzung das Jahr 2019 gesetzt hat.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Donnerstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen