Vellahn : Dem Wasser den Kampf angesagt

Schon im nächsten Monat sollen die Arbeiten an der Vellahner Kirche fortgesetzt werden.  Fotos: Thorsten Meier
Schon im nächsten Monat sollen die Arbeiten an der Vellahner Kirche fortgesetzt werden. Fotos: Thorsten Meier

2016 soll Vellahner Kirche weiter wetterfest gemacht werden/ Bisher 600 000 Euro für Sanierung/300 000 Euro werden wohl folgen

von
17. März 2016, 05:12 Uhr

Die Kirche zu Vellahn ist eines der ältesten und zugleich schönsten Gotteshäuser in ganz Mecklenburg und vielleicht sogar Norddeutschlands. Sie löste damals einen mittelalterlichen Vorgängerbau ab. Der Vierungsturm musste 2002 wegen Baufälligkeit abgenommen werden. Im Innenraum sind die Wand- und Gewölbegestaltung sowie die Ausstattung nahezu unversehrt in der bauzeitlich neugotischen Fassung erhalten geblieben. Im Jahre 2013 wurden unter anderem Außenhaut und Dachtragwerk der Südseite einer gründlichen Sanierung unterzogen. 2015 folgte die Sanierung der Südseite der Kirche.

„In diesem Jahr werden das Seitenschiff, das Dach neben dem Turm sowie Nord- und Südschiff, also alles, was mit dem Dach zu tun hat, folgen“, kündigt Pastor Christian Lange im SVZ-Gespräch an. Der Architekt sei schon mit den Ausschreibungsmodalitäten beschäftigt. „Voraussichtlicher Baubeginn soll bereits im April sein“, so der 35-Jährige, der seit ungefähr sechs Jahren für die etwa 950 Mitglieder der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Vellahn-Pritzier verantwortlich ist. Der Sakristeianbau erhalte ebenfalls eine Dachsanierung, betont er weiter. Und: Das Traufpflaster an der Kirche werde auch in Teilen erneuert.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Donnerstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen