Hagenow : Das virtuelle Rathaus

Papier ade: Vor jeder Sitzung holen Hagenows Stadtvertreter jetzt ihren Mini-Computer aus der Tasche.
Papier ade: Vor jeder Sitzung holen Hagenows Stadtvertreter jetzt ihren Mini-Computer aus der Tasche.

System verbessert den Austausch von Informationen zwischen Verwaltung, Stadtvertretern und Bürgern – nur ein erster Schritt

von
03. März 2016, 21:00 Uhr

Das Hagenower Rathaus wird digital. Seit dem letzten Sommer trägt jeder Stadtpolitiker ein kleines handliches Tablet in der Tasche und damit alle Daten, die er für seine Arbeit braucht. Statt Tagesordnungen, Sitzungsvorlagen, -protokolle oder den umfangreichen Haushaltsplan mehrfach zu kopieren und per Kurier zu verschicken, stecken die Rathausmitarbeiter jetzt alles in eine virtuelle Schublade. Davon soll auch der Bürger profitieren. Seit letzter Woche kann jeder die öffentlichen Themen auf der Internetseite der Stadt einsehen.

Und es soll noch weitergehen: Bis 2020 müssen alle Verwaltungen in Deutschland komplett digital arbeiten. Ob elektronische Rechnungen, Ausschreibungen für Bauaufträge oder E-Mail-Post – schon im kommenden Jahr könnte Hagenow dieser Anforderung einen Schritt näher kommen.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-Paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Freitag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen