Seepferdchen für alle : Das Problem Schwimmunterricht

Klassenlehrerin Daniela Junker und Schulleiterin Anke Mittig.
1 von 2
Klassenlehrerin Daniela Junker und Schulleiterin Anke Mittig.

Schulschwimmen ist in MV Pflicht

svz.de von
12. Juni 2014, 16:24 Uhr

Das Seepferdchen für alle Mädchen und Jungen in den dritten und vierten Klassen: Auch Anke Mittig und Harald Jäschke möchten, dass jeder einzelne Grundschüler diesen Traum nicht nur träumt, sondern sich auch erfüllt. Theoretisch bietet das Land dazu die Möglichkeit. Das Schulschwimmen ist in allen Rahmenplänen verankert, also eine Pflichtaufgabe.

Die stellt jedoch Schulen und Kommunen vor ein Problem, welches Gresse auf sich allein gestellt nicht lösen kann.

„Wir machen schon seit einigen Jahren keinen Schwimmunterricht“, bedauert die Leiterin der dortigen Grundschule Anke Mittig. Sie nennt zwei Gründe. Die Schule hat keinen Rettungsschwimmer, und für die Fahrt in ein Schwimmbad etwa nach Schwartow würde jedes Mal ein Bus benötigt.

In Boizenburg haben alle Beteiligten, also Stadt, Schulen und Schwimmbad, ein Provisorium gefunden.

Lesen Sie das Interview, das SVZ-Redakteur Dietmar Kreiß mit Bürgermeister Harald Jäschke führte, in unserer Ausgabe am Freitag auf der Seite für Boizenburg und Umgebung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen