Viez : Das etwas andere Dorffest

Herr der Feste in Viez: Holger Fitzner
Herr der Feste in Viez: Holger Fitzner

Mit Musik, Tanz und einer „Dorfolympiade“ feierten die Viezer zwei Tage lang ihren kleinen Ort

svz.de von
12. Juni 2018, 12:00 Uhr

„Ich liebe Viez“ - steht auf den T-Shirts einiger Anwohner, die sich während des Dorffestes um dessen reibungslosen Ablauf kümmern. Es ist nicht der einzige Termin, an dem sie ihren Gefühlen Ausdruck auf Textil verleihen können. Die Viezer treffen und feiern sich gern, nicht nur beim jährlichen Dorffest, sondern unter anderem auch beim Tannenbaumverbrennen, der Frühjahrswanderung, dem Heidefest oder dem Herbstfest. „Wir haben noch das Glück, dass wir eine Crew haben, die zusammenhält. Ansonsten könnten wir nicht so viele Veranstaltungen organisieren“, erzählt Holger Fitzner, Ortsbeiratsvorsitzender und sozusagen der Herr der Feste in Viez.

Auch am Wochenende hatte er wieder die Fäden in der Hand. Der Ortsbeirat hatte, mit Unterstützung vieler fleißiger Helfer zum 28. Dorf- und Kinderfest geladen. Über zwei Tage erstrecken sich bei dem jährlichen Spektakel die Feierlichkeiten, inoffiziell sogar über drei. „Wir beginnen eigentlich schon am Freitagnachmittag mit dem Aufbau und abends der Helferparty. Am Sonnabend ist dann der offizielle Start“, so Fitzner.

Einfach nur zusammen sitzen, klönen und Musik hören, ist den Viezern allerdings nicht genug. Seit mehreren Jahren treten die Anwohner während des Dorffestes bei Wettspielen gegen einander an. Die Disziplinen bei dieser Dorfolympiade heißen unter anderem Bierkrugschieben, Bierfasswerfen, Kegeln oder Leitergolf. Daneben wird auch ein Schätzkönig gesucht. „Wir wollen so viele Leute wie möglich ansprechen und zu uns an das Dorfgemeinschaftshaus locken. Und bei den Wettspielen machen immer eine Menge Leute mit.“

Vielleicht auch, weil es Preise gibt. Der Schätzkönig, dieses Jahr sollte die richtige Anzahl von Litern Wasser in einer Glasröhre erraten werden, bekam beispielsweise einen Rundflug über Viez in einem Leichtflugzeug geschenkt. „Gesponsort hat das jemand aus dem Dorf“, erzählt Holger Fitzner. „Auch um Musik und Versorgung kümmern wir uns selbst. Alles liegt in den Händen der Anwohner.“ Darauf sei er schon ein wenig stolz. Genau wie auf die neue transportable Tanzfläche. „Dafür haben wir Geld von der Ehrenamtsstiftung MV bekommen“, so Fitzner dankbar. Dem Tanz unter Sternen am Sonnabend stand also nichts im Weg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen