zur Navigation springen

Hagenow : Dance, Dance, Dance - Emotionen auf dem Parkett

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Tanzstudio Hagenow bekam Besuch von Profis. Workshop in der Otto-Ibs-Halle war auf allerhöchstem Niveau.

von
erstellt am 09.Okt.2017 | 08:00 Uhr

„Es war schon immer ein großer Wunsch von mir, dass wir durch professionelle Trainer unsere Tanzqualität verbessern können und dadurch zu neuen sowie außergewöhnlichen Sichtweisen auf zukünftige Choreografien gelangen können“, sagt Jana Horn am Sonnabend im Gespräch mit der SVZ, während sie freudestrahlend in einer Ecke der Hagenower Otto-Ibs-Halle sitzt und dabei die Fortschritte ihrer Schützlinge beobachtet.

70 Mädchen und vier Jungen wollten sich den 1. Tanzworkshop nicht entgehen lassen und freuten sich schon seit vielen Wochen auf mehr als acht Stunden schweißtreibende Arbeit unter der Anleitung zweier Hamburger Tanzpädagogen. Linda Stark, Sängerin und Songwriterin für Popmusik, sowie Tänzer, Choreograph und Dozent René Buckbesch unterrichteten die Mitglieder der Showtanzgruppe des Hagenower Tanzstudios in Modern und Musical Dance, Jazz Funk, Hip Hop sowie Jumps and Turns.

„Mit Linda Stark darf ich zum Glück schon seit nunmehr zwei Jahren zusammenarbeiten. So unterstützte sie uns auch bereits bei unserer Sommergala im vergangenen Jahr hier in Hagenow“, freute sich Jana Horn, die gute Seele und Chefin der Hagenower Tänzer, dass die ehemalige Musicaldarstellerin ihren Mädels und Jungs auch beim Tanzworkshop zur Verfügung stand. Mit René Buckbesch performte kein geringerer als ein freiberuflicher Tänzer, der bereits mit namhaften Künstlern zusammenarbeitete und unter anderem beim Supertalent, The Dome und der Chartshow auf der Bühne stand. Buckbesch hat einen Titel als Deutscher Meister in Hip Hop und Videoclip Dancing. „Zum einen verfügen wir glücklicherweise über eine gut gefüllte Vereinskasse, zum anderen erfülle ich mir heute besonders für meine Schützlinge einen lange gehegten Traum, den ich nach Möglichkeit schon in naher Zukunft auch für unseren Kindertanzbereich auf die Beine stellen möchte“, erzählt Jana Horn immer einen Blick auf das Geschehen werfend. Dabei kam es am Sonnabend nicht selten vor, dass die 52-jährige Ausbildungsberaterin bei der IHK zu Schwerin während des Gespräches mit unserer Zeitung völlig emotional aufsprang, um ihre Tanzschülerinnen anzufeuern.

„Einzelne Elemente dieses Workshops werden wir natürlich auch in unsere neue Revue „Cinema Cinema“ einfließen lassen, die nach den „Pariser Geschichten“ im kommenden Jahr im Schweriner Staatstheater gezeigt werden soll“, wollte Jana Horn bereits verraten. Im August 2018 wird das Hagenower Tanzstudio dann 25 Jahre alt. „Voraussichtlich wird es aus diesem Grund einen Empfang geben, gefolgt von einer kleinen Gala in der Otto-Ibs-Halle“, erzählt Jana Horn. Die Ballett-Basics wurden beim Workshop von Sewtlana Iljewa übernommen, ehemalige Solotänzerin am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin und ausgebildete Balletttänzerin.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert