Hagenow : Chemiealarm auf dem Sudenhof: Fass enthielt giftiges Brom-Aceton

23-109058447.JPG
1 von 2
Fotos: dihi

Bei Bauarbeiten in Sudenhof wurde das Fass entdeckt.

von
20. Mai 2019, 15:36 Uhr

Bei Erdarbeiten im Gewerbegebiet Sudenhof in Hagenow haben Arbeiter am Montag gegen Mittag ein Metallfass mit einer stechend riechenden Flüssigkeit freigelegt. Das Fass mit einem Volumen von rund 200 Litern wurde beschädigt und blieb in der Baggerschaufel liegen. Laut Feuerwehr soll die Flüssigkeit extrem brennbar und toxisch gewesen sein. Der Gefahrgutzug des Landkreises kam zum Einsatz.

Aus Sicherheitsgründen wurde die anliegende Kreisstraße 22 bis in die Abendstunden voll gesperrt.

Am Dienstag wurde bekannt: Das 200-Liter-Fass enthielt leicht giftiges Brom-Aceton. Die stechend riechende Flüssigkeit sei von russischen Streitkräften, die dort stationiert gewesen waren, als Reinigungsmittel für Militärausrüstungen verwendet worden, teilte die Polizeiinspektion Ludwigslust mit.

Die Feuerwehr habe die Flüssigkeit nach dem Fund des beschädigten Fasses in andere Behälter umgepumpt und abtransportiert. Der Baggerfahrer, der das Fass freilegte, habe kurzzeitig über Übelkeit geklagt, musste den Angaben zufolge aber nicht medizinisch behandelt werden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen