zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

17. Dezember 2017 | 01:35 Uhr

Boizenburg : Busunfall ging noch glimpflich aus

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Drei Personen gestern leicht verletzt. Bus fuhr an Kreuzung einfach geradeaus in eine Böschung. Hoher Sachschaden

svz.de von
erstellt am 19.Feb.2016 | 17:46 Uhr

Selten aber wahr, gestern früh gab es einen Unfall mit einem Bus im Liniendienst in Boizenburg. Aus bisher nicht geklärter Ursache war am Morgen ein Bus der Linie 500 des Stadtverkehrs an der Einmündung Schillerstraße/Schwanheider Straße einfach geradeaus und dann gegen eine Mauer und eine Böschung gefahren. Bei dem Unfall wurden der Fahrer und zwei Insassen des Busses verletzt. Der 48-jährige Fahrer kam ins Krankenhaus, die beiden Insassen sollen mit leichten Verletzungen davongekommen sein.

Die Ursache war gestern völlig unklar. Nach SVZ-Informationen soll der Busfahrer gegenüber dem Rettungsdienst geäußert haben, dass ihm schwarz vor Augen geworden sei.

Beim zuständigen Busbetrieb VLP des Landkreises wurde der Vorfall sehr ernst genommen. VLP-Geschäftsführer Stefan Lösel machte sich gestern vormittag vor Ort persönlich ein Bild von der Lage. „Zwei Dinge sind uns besonders wichtig, die Sicherheit unserer Fahrgäste und die technische Ausstattung der Fahrzeuge. Wir werden den Vorfall sehr genau untersuchen.“

Bei dem Fahrer handele es sich um einen erfahrenen Kollegen, der seit 2003 im Unternehmen sei und der nach ersten Informationen auch ausgeruht und unter Einhaltung der Lenkzeiten seinen Dienst angetreten habe. Die eigentliche Ursache des Unfalls müsse nun ermittelt werden.

Schon gestern stand fest, dass an dem Bus erheblicher Sachschaden entstanden ist. Sowohl die Polizei als auch das Unternehmen bezifferten den Schaden an dem nagelneuen Fahrzeug auf mehr als 30  000 Euro. Grund ist die unglückliche Stelle, an der der das Unterflurfahrzeug getroffen wurde. Dort sei eben sehr viel Technik verbaut, die bei dem Aufprall erheblich gelitten habe“, so Geschäftsführer Lösel gestern im Gespräch mit unserer Redaktion.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen