zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

23. November 2017 | 08:49 Uhr

Boizenburg : Buntes in der Elbestadt

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Bei der Neuauflage in diesem Jahr sind es schon zwei „Tage der bunten Aktionen“ mit vielfältigen Veranstaltungen

von
erstellt am 01.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Aus eins mach’ zwei: In diesem Jahr sind es bereits zwei „Tage der bunten Aktionen“, die in Boizenburg stattfinden, und das am 14. und 15. April. Die bunten Aktions-Tage gehören zu dem von Familien- und Sozialministerin Manuela Schwesig initiierten Bundesprogramm „Demokratie leben!“, an dem sich die Stadt Boizenburg gemeinsam mit Lübtheen beteiligt. Mit diesem Programm soll die Zivilgesellschaft im Kampf gegen Rechtsextremismus und überhaupt alle demokratiefeindlichen und menschenverachtenden Tendenzen stark gemacht werden.

Mittlerweile haben sich in beiden Städten zahlreiche „Partner für Demokratie“ zusammen gefunden und es werden immer mehr.

„Wir haben am Jahresende alle Partner eingeladen und da hat sich heraus kristallisiert, dass wir so einen „Tag der bunten Aktionen“ wie im letzten Jahr wieder veranstalten wollen und dass es diesmal zwei Tage sein werden“, kommentierte Jugendpflegerin Elke Rudolf von der Stadtverwaltung, die zusammen mit der externen Koordinatorin Doreen Mitter für das Programm verantwortlich ist.

Der Donnerstag, 14. April, beginnt zunächst mit Veranstaltungen, die nicht öffentlich sind. So nehmen Schüler an einem Informationstag in den Boizenburger Werkstätten der Lebenshilfe teil und informieren sich über Berufe in der Arbeit mit Behinderten.

Im Gemeindezentrum der St.Marienkirche beschäftigen sich Kindergartenkinder mit dem Land Kuba und dem Leben der Kinder dort.

Im Hort der Kita „Haus Sonnenschein“ wird eine Kinderkonferenz zu den Themen Demokratie, Toleranz, Umgang mit Mitschülern und mit Menschen anderer Hautfarbe abgehalten.

Das Boizehaus veranstaltet zusammen mit dem Jugendfreizeithaus „Luna“ von 16 bis 18 Uhr ein Tischtennisturnier.

Von 15 bis 17 Uhr geben die sich wöchentlich auf dem Kirchplatz treffenden Boule-Spieler einen öffentlichen Workshop für alle Interessierten.

Zwischen 16 bis 17.30 Uhr stellt sich die Boizenburger Willkommens-Gruppe im Rathaussaal vor. Ebenfalls in dieser Zeit ist auf dem Marktplatz der Demokratiebus der Landeszentrale für politische Bildung zu Gast, davor präsentiert die Trommlergruppe ein Programm.

Der Donnerstag endet für geladenen Gäste mit einer Demokratiekonferenz in der Tarnow-Schule zum Thema Ehrenamt. Nach einem Impulsreferat werden der Boizenburger Bürgermeister Harald Jäschke und die Lübtheener Bürgermeisterin Ute Lindenau dazu sprechen, wie Zielgruppen für ehrenamtliche Arbeit zu erreichen und zu motivieren sind.

Der Freitag, 15. April, startet erst einmal wieder mit nichtöffentlichen Aktionen.

In der Kita „Elbpiraten“ machen polnische Eltern am Vormittag die Kinder mit Sitten, Bräuchen und Mahlzeiten in Polen bekannt. In der Kita „Spielhaus“ gibt es eine Aufführung und in der Kita „Haus Sonnenschein beschäftigen sich die Kinder mit der griechischen Kultur.

Von 16 bis 20 Uhr lädt der Skatepark alle Interessierten zu spannenden Aktionen ein. Angeboten werden unter anderem Skate-, Graffiti-, Siebdruck- und Yogaworkshops, sowie Slagline für Anfänger. Kinder und Jugendliche können sich eigene Freundschaftsarmbänder basteln. Außerdem werden nationale und internationale Speisen und Getränke angeboten. Die Willkommens-Initiative wird sich an einem Stand präsentieren. Ab 18 Uhr ist der Live-Auftritt von „Pelloton“ geplant, ab 20 Uhr an werden Live Djs den Abend im Fairhafen ausklingen lassen.

Um 20 Uhr hebt sich der Vorhang im Kino Boizenburg für den Film „Notaufnahme - Wenn Fremde näher kommen“, den Dokumentarfilm über die Herbstmonate in der Notunterkunft Zahrensdorf von Dieter Schumann und Michael Kockott.

Der Film wird am Donnerstag- und Freitagvormittag auch den Schülern der Tarnow-Schule und des ElbeGymnasiums gezeigt.

Auch im Anschluss an die Abendvorführung kann mit den Filmemachern diskutiert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen