Boizenburg: Raser gefährdet Straßenverkehr

von
18. Februar 2020, 11:48 Uhr

Nach einer kilometerlangen Flucht hat die Polizei am späten Montagabend in Boizenburg einen 29-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der Autofahrer war den Polizisten zunächst in der Ortschaft Gresse wegen seiner rasanten Fahrweise und überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen. Die Polizisten folgten dem Kleinwagen und gaben Anhaltesignale.

Die Ortschaft Metlitz durchfuhr das flüchtige Auto anschließend mit einer geschätzten Geschwindigkeit von 130 km/h. Weiterhin ignorierte der Fahrer das eingeschaltete Blaulicht und die Anhaltesignale der Polizei. Im weiteren Verlauf missachtete der Autofahrer an zwei Kreuzungen jeweils die Vorfahrt. An einer der Kreuzungen musste ein auf der Hauptstraße befindlicher Autofahrer stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Flüchtenden zu verhindern.

Kurze Zeit später hielt der 29-Jährige schließlich mit seinem Fahrzeug in Boizenburg an. Bei der anschließenden Überprüfung gab es aus Sicht der Polizei nichts zu beanstanden. Warum der Mann mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war und warum er die Anhaltesignale der Polizei ignorierte, ist derzeit noch unklar. Der Fahrer wollte sich hierzu nicht äußern. Gegen den 29-Jährigen ist Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen