Boizenburg/Gadebusch: Flucht auf drei Rädern

von
04. Februar 2019, 13:58 Uhr

Die Polizei hat am Samstagmittag auf der B 195 bei Gresse einen Geländewagen gestoppt, dessen betrunkener Fahrer nach einem Verkehrsunfall bei Gadebusch geflüchtet war. Der aus der Region Boizenburg stammende 49-jährige Autofahrer wies einen Atemalkoholwert von 2.09 Promille auf. Der Mann wird beschuldigt, am späten Samstagvormittag zwischen Reinhardtsdorf und Kaeselow (Gadebusch) zunächst gegen zwei Leitpfosten und anschließend gegen einen Telefonmasten gefahren zu sein. Dabei brach der Telefonmast ab.

Mit dem Unfallauto soll der 49-Jährige dann geflüchtet sein. Am Unfallort sicherte die Polizei Trümmerteile des Fluchtautos. Polizeibeamten aus Boizenburg war der stark beschädigte Geländewagen wenig später nördlich von Boizenburg aufgefallen. Von einer Felge des Wagens hatte sich der Reifen gelöst, sodass das Auto während der Fahrt Funken sprühte. Eine Streifenwagenbesatzung der Boizenburger Polizei stoppte den Wagen und nahm gegen den Fahrer eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort auf. Der Mann wurde zur Blutprobenentnahme gebracht.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen